Dienstag, 31. Mai 2016

Sparkassen-Klage: Darum hat Bergmeister Entscheidung vertagt

Eigentlich hätte die Gesellschafterversammlung der Südtiroler Sparkasse am Dienstagnachmittag über eine Haftungsklage gegen die ehemalige Bankenführung entscheiden sollen. Eigentlich. Denn die Stiftung, Mehrheitsaktionär der Sparkasse, bat um Verschiebung dieses Tagesordnungspunktes.

Der neue Präsident der Stiftung Sparkasse, Konrad Bergmeister, äußert sich zur Entscheidung, die Entscheidung über eine Haftungsklage aufzuschieben.
Badge Local
Der neue Präsident der Stiftung Sparkasse, Konrad Bergmeister, äußert sich zur Entscheidung, die Entscheidung über eine Haftungsklage aufzuschieben.

„Wir haben nur den 12-seitigen Bericht, den die Sparkasse vergangene Woche auf ihre Homepage gestellt hat“, sagt Stiftungspräsident Konrad Bergmeister im großen „Dolomiten“-Interview (Mittwoch-Ausgabe). Mehr Information habe die Stiftung auch nicht. „Daher wollen wir alles genau bis ins kleinste Detail überprüfen, bevor wir eine Entscheidung treffen werden“, so Bergmeister.

Auch betont er im Interview, dass man abwägen müsse, ob eine Klage eine positive Wirkung auf die Sparkassen-Aktien habe, oder mittelfristig mehr Schaden für die Aktionäre anrichte.

sor

_________________________________________________________

Lesen Sie in der Mittwoch-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“, was Konrad Bergmeister zum 12-seitigen Rechtsgutachten der Mailänder Anwaltskanzlei sagt, dass man nicht einfach Gericht spielen könne und ob die Frage der Haftungsklage ein Kräftemessen zwischen Stiftung und Sparkasse sei. 

stol