Dienstag, 06. Juli 2021

Spritpreise im Vergleich: Südtirol ist teures Pflaster

Reisen kann diesen Sommer wieder teuer werden, jedenfalls für jene, die mit dem Auto oder Wohnwagen unterwegs sind. Im Vergleich zum Sommer 2020 liegt die Preissteigerungen bei +10 Prozent. Günstiger tankt es sich jenseits der Landesgrenzen: beim Preisvergleich der Verbraucherzentrale (VZS) lassen sich in Südtirol nämlich die teuersten Treibstoffpreise nachweisen, wenn man diese zu den angrenzenden Regionen und Provinzen vergleicht.

Die Treibstoffpreise sind im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent gestiegen.
Badge Local
Die Treibstoffpreise sind im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent gestiegen. - Foto: © shutterstock
Im Vergleich zur Stichproben-Erhebung der VZS im Vorjahr sind dieses Jahr die Treibstoffpreise generell gestiegen: in Südtirol sind diese um zirka 10 Prozent höher (2021: 1,624 €/L Benzin und 1,49 €/L Diesel; 2020: 1,467 €/L Benzin, 1,366 €/L Diesel), mit Ausnahme vom Treibstoff Methan, der heuer um 3,36 Prozent billiger ist.

Im Bundesland Tirol (Österreich) sind die Benzin- und Dieselpreise mit 1,245 €/L bzw. 1,181 €/L sogar um ein Fünftel höher als im Juli 2020 (1,006 €/L Benzin und 0,984 €/L Diesel), aber sie bleiben dennoch billiger als in Norditalien. Bei einer Tankfüllung für einen Mittelklassenwagen von 50 Liter kann z.B. eine mögliche Preisersparnis von zirka 20 Euro für Benzinfahrzeuge und 15 Euro für Dieselfahrzeuge erzielt werden, wenn man im Bundesland Tirol anstatt in Südtirol tankt.

Die Preise für GPL (Flüssiggas) sind in den Nachbarregionen von 11 bis 16 Prozent günstiger als im Landesinneren und in Venetien findet man mit 0,894 €/L die besten Tankmöglichkeiten für Methan. Bei Reisen, die aus Südtirol hinaus führen, sollte am besten erst beim jeweiligen Nachbarn tanken, denn die Preise aller Treibstoffe sind bei uns höher als in den Nachbarregionen.

„Ein Vergleich der Kraftstoffpreise kann sich lohnen, da durchaus Einsparungen möglich sind - besonders wenn man nicht auf einen bedienten Tankservice besteht. In Zeiten der Erderwärmung, einer erhöhten Feinstaubbelastung und im Sinne des Umweltschutzes raten wir jedoch davon ab, mit dem Auto weitere Strecken zurückzulegen, alleinig auf der Jagd nach der günstigsten Tankstelle“ so Gunde Bauhofer, Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Südtirol.

Neben dem überregionalen Preisvergleich hat die VZS auch die fünf günstigsten Tankstellen Südtirols für die Treibstoffe Benzin, Diesel, Methan und GPL gesucht. Diese sind im Dokument anbei aufgelistet.


stol