Sonntag, 01. März 2015

Spumante schlägt Champagner: Exportplus von 20 Prozent

Sprudelwein aus Italien ist beliebt wie noch nie und siegt im internationalen Konkurrenzkampf gegen den französischen Rivalen Champagner.

Foto: © shutterstock

Der Spumante-Export ist nach Angaben des italienischen Landwirtschaftsverbands Coldiretti 2014 um 20 Prozent gegenüber 2013 gewachsen und hat einen Rekord von 320 Millionen Flaschen erreicht.

Champagner musste sich dagegen mit einem Export von 307 Millionen Flaschen und einem Plus von 0,7 Prozent begnügen, berichtete Coldiretti. Die Italiener exportierten 2014 9,8 Millionen Spumante-Flaschen nach Frankreich. Dagegen wurden lediglich 5,8 Millionen Flaschen Champagner in Italien verkauft.

Spumante trotzt mit den starken Ausfuhren der schweren Konsumkrise in der italienischen Heimat. „Seit Beginn der Krise 2007 hat sich der Spumante-Export verdoppelt“, berichtete Coldiretti. Vor allem in China und Großbritannien nahmen die Ausfuhren stark zu. In China verdoppelte sich der Export im vergangenen Jahr. In Großbritannien kam es zu einem Wachstum von 45 Prozent, in den USA von 14 Prozent. Der im Ausland beliebteste Spumante ist der Prosecco, gefolgt von Asti und Franciacorta.

Coldiretti klagt wegen der Konkurrenz von Billigplagiaten. Der Verband will künftig stärker darauf achten, dass keine minderwertige Qualität im Ausland unter dem Namen Spumante verkauft wird. Vor allem in großen Supermarktketten in Osteuropa würden Billigplagiate des Prosecco massiv angeboten.

apa

stol