Freitag, 30. März 2018

Starbucks & Co müssen vor Krebsgefahr bei Kaffee warnen

Ein Richter im US-Bundesstaat Kalifornien fordert von der Kaffeehauskette Starbucks, auf ihren Kaffee-Produkten künftig vor Krebsgefahren zu warnen. Starbucks und andere Unternehmen der Branche hätten nicht darlegen können, dass die Gefahr, die von einer chemischen Verbindung ausgehe, die beim Rösten von Kaffee entstehe, zu vernachlässigen sei, erklärte Elihu Berle am Mittwoch in Los Angeles.

Die Kaffeehauskette Starbucks muss auf ihren Kaffee-Produkten künftig vor Krebsgefahren warnen.
Die Kaffeehauskette Starbucks muss auf ihren Kaffee-Produkten künftig vor Krebsgefahren warnen. - Foto: © shutterstock

stol