Samstag, 17. Oktober 2015

Starke Nachfrage nach Ferrari-Aktien vor Börsengang

Das Interesse für den kommende Woche geplanten Ferrari-Börsengang ist stark.

Foto: © shutterstock

Die Nachfrage nach Ferrari-Aktien hat bereits die verfügbare Menge überstiegen, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung „Sole 24 Ore“ am Samstag. Neun Prozent des Kapitals von Ferrari sollen an die Börse gehen und bis zu 893,1 Mio. Dollar (786,2 Mio. Euro) einspielen.

17,175 Millionen Aktien bringt Ferraris Mutterkonzern Fiat Chrysler (FCA) zu einem Preis zwischen 48 und 52 Dollar auf den Markt. Die Luxusmarke würde damit mit 9,92 Mrd. Dollar bewertet werden. Indiskretionen zufolge wird der Notierungspreis der Ferrari-Aktien an der Wall Street am Dienstag bekannt gegeben. Der Börsengang soll dann am Mittwoch erfolgen.

Ferrari gehört derzeit zu 90 Prozent Fiat Chrysler. Die restlichen zehn Prozent sind im Besitz von Piero Ferrari, dem Sohn des Gründers Enzo Ferrari.

In den ersten neun Monaten 2015 machte Ferrari nach Angaben von Fiat Chrysler einen Umsatz von 720 bis 730 Mio. Euro und erzielte vor Steuern und Zinsen einen Gewinn von rund 145 Mio. Euro. Diese Zwischenbilanz gab dem Aktienkurs von Fiat Chrysler kräftig Auftrieb.

apa

stol