Donnerstag, 28. Januar 2016

Startschuss für die Klimahouse

Gebäude verschlingen Unmengen an Energie. „Klimahouse“, die internationale Fachmesse für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen, die am Donnerstag in der Messe Bozen ihre Tore geöffnet hat, zeigt 4 Tage lang, dass es im Bausektor eine Reihe von technischen und wirtschaftlichen Alternativen gibt, um Energie intelligent zu nutzen.

Die elfte Auflage von Klimahouse wurde am Donnerstag im Beisein von Richard Theiner, Landesrat für Raumentwicklung, Umwelt und Energie, Hermann Berger Vizekommissar der Gemeinde Bozen, Armin Hilpold, Präsident der Messe Bozen AG, Ulrich Santa, Direktor der KlimaHaus-Agentur und Gert Lanz, Präsident des lvh, feierlich eröffnet. Foto: Marco Parisi
Badge Local
Die elfte Auflage von Klimahouse wurde am Donnerstag im Beisein von Richard Theiner, Landesrat für Raumentwicklung, Umwelt und Energie, Hermann Berger Vizekommissar der Gemeinde Bozen, Armin Hilpold, Präsident der Messe Bozen AG, Ulrich Santa, Direktor der KlimaHaus-Agentur und Gert Lanz, Präsident des lvh, feierlich eröffnet. Foto: Marco Parisi

Die „Klimahouse“ ist einerseits ein Schaufenster für die Produkt-Neuheiten der Branche. Ausgestellt werden unter anderem innovative Lösungen in den Bereichen Gebäudekonstruktion (Fertighäuser, Fenster- und Glastechnik, Türen und Tore, Dämmsysteme, Böden, Dächer und Bedachungen und Altbausanierung) sowie Gebäudetechnik (Heizsysteme, Komfortlüftungen und Kühlungen, Erneuerbare Energien und Steuerungs- und Messsysteme).

Zum Publikumserfolg wurde die „Klimahouse“ aber auch aufgrund des einzigartigen Informations- und Weiterbildungsprogramms im Rahmen der Messe: Neben Fachtagungen und Firmenpräsentationen, geführten Besichtigungen und Fotoausstellungen über die häufigsten bautechnischen Fehler stehen am Wochenende kostenlose Beratertage für all jene an, die sich für energetische Sanierung, Zertifizierung, Anreizsysteme und Baukultur interessieren. Die Beratertage sind auf zukünftige Bauherren zugeschnitten, die demnächst neu bauen oder sanieren wollen, aber auch für Bewohner und Nutzer von Klimahäusern geeignet, um mehr über Veränderungen und Verbesserungen zu erfahren. 

Der internationale „Klimahouse Kongress“ am Freitag und Samstag, der von der KlimaHaus Agentur zusammen mit der Messe Bozen organisiert wird, steht unter dem Motto „Gestaltung und Funktion“ und beschäftigt sich mit den aktuellen Trends im nachhaltigen Bauen, vom Niedrigenergiehaus bis zur energetischen Gebäudesanierung. Am Rednerpult stehen wieder namhafte Experten aus dem In- und Ausland.

Unter den Angeboten für Experten und Interessierte finden sich wie gewohnt die Enertours und Renertours, 14 geführte Besichtigungen von Neubauten mit besonders hohen Energieeffizienzstandards und von Gebäuden, die nach Klimahaus-Kriterien energetisch saniert wurden. Familien und künftige Bauherren hingegen können im Rahmen von „KlimaHaus - Living Experience“ (von Freitag bis Sonntag) zwei KlimaHäuser besuchen und mit deren Bewohnern sprechen. 

Der lvh-Stand ist erneut Schauplatz der „KlimaHouse Academy“. Auf der Bühne werden  non-stop kurze Drop-in Seminare, Fallstudien und Workshops zum energetischen Sanieren kostenlos den Besuchern angeboten. Erstmals beteiligen sich auch die Freie Universität Bozen und die KlimaHaus Agentur mit eigenen Referaten an der Academy. In der „lebenden Werkstatt“ gleich nebenan können die Besucher Handwerkern bei der Anwendung und dem Einbau von Materialien rund um die Sanierung über die Schulter schauen. Zusätzlich bietet die Universität Bozen an ihrem Stand die einzigartige Gelegenheit, den extra für Klimahouse konzipierten Bereich zum Thema „Wärme- und feuchtetechnisches Verhalten von Gebäuden“ zu erkunden. 

Klimahouse: Termine

Donnerstag, 28., bis Sonntag 31. Jänner

Öffnungszeiten: 9 – 18 Uhr

Eintritt: 10 Euro (7 Euro online)

Der Besucherparkplatz befindet sich auf dem Dach der Messe (Zufahrt über Marco-Polo-Straße); Gebühr: € 1,50 / Stunde

Stressfrei und kostengünstig erreichen Sie das Messegelände mit der Bahn und steigen an der Station Messe/Bozen Süd auf der Strecke Bozen – Meran aus.

www.klimahouse.it/de

stol