Donnerstag, 26. Mai 2016

Stefan Pan nun offiziell Vizepräsident von Confindustria

Premiere für Südtirol: Der Präsident des heimischen Unternehmerverbandes (UVS), Stefan Pan, ist der erste Südtiroler im Präsidium des italienischen Industriellenverbandes Confindustria. Am Donnerstag fand die erste Vollversammlung des Präsidiums mit dem neugewählten Präsidenten Vincenzo Boccia statt.

Stefan Pan
Badge Local
Stefan Pan - Foto: © STOL

Vincenzo Boccia ist der 30. Präsident des italienischen Dachverbandes der Industrie, Confindustria. Der Nachfolger von Giorgio Squinzi wurde am Mittwoch im privaten Teil der Vollversammlung des Verbandes gewählt. In seiner Mannschaft – dem Präsidium – ist erstmals auch ein Vertreter Trentino-Südtirols zu finden: Stefan Pan. Dieser ist aufgrund seiner Funktion als Präsident des Rates der Regionen automatisch einer der Vizepräsidenten. Am Donnerstag fand in Rom in Anwesenheit von Staatspräsident Sergio Matarella der öffentliche Teil der Vollversammlung statt. 

Der UVS habe von Anfang an die Kandidatur Boccias unterstützt, sagt Pan, zumal er sich für die Interessen der lokalen Verbände einsetze und Ausdruck der innovativen, international tätigen Unternehmen sei. „Die Industriebetriebe und ihre Vertreter spielen eine wichtige Rolle, um dringend notwendige Reformen auf lokaler, staatlicher und europäischer Ebene voranzutreiben. Die zentrale Aufgabe wird darin liegen, den konstruktiven Dialog zu suchen, damit wir gemeinsam wachsen und die Synergien stärken können,“ so Pan.

Confindustria-Präsident am 6. Juni zu Gast in Bozen

Vincenzo Boccia wird einer der Ehrengäste der UVS-Vollversammlung sein, die am Montag, 6. Juni, in Bozen stattfinden und dem Thema „Mut, neue Wege zu gehen“ gewidmet sein wird. „Dass Boccia in Bozen einen seiner ersten öffentlichen Auftritte haben wird, macht uns sehr stolz und stärkt die Rolle unseres Verbands als Förderer des Austausch: für Südtirol wird es eine Chance sein, die Berufung als offenes Land zu unterstreichen“, so Pan.

stol