Freitag, 28. Oktober 2016

Stiftung Sparkasse: Budget von 4,5 Millionen Euro

Im seiner jüngsten Sitzung hat der Stiftungsrat der Stiftung Südtiroler Sparkasse die Höhe des Förderbudgets für das Jahr 2017 auf 4,5 Millionen Euro festgesetzt. Neben den Förderbereichen Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Bildung, Soziales sowie Natur- und Umweltschutz sind für die nächsten Jahre einige neue Startup-Projekte vorgesehen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Obwohl die Ertragsaussichten für das laufende Jahr aufgrund der allgemein schwachen Renditensituation eine nachhaltige Berichtigung des Förderbudgets für das kommende Jahr zur Folge haben werde, hat der 28-köpfige Stiftungsrat „ein gut durchdachtes Tätigkeitsprogramm für das Jahr 2017 verabschiedet“, heißt es in einer Aussendung.

Stiftungspräsident Konrad Bergmeister erklärte außerdem, dass ihm die Förderung der Ausbildung von jungen Leuten ein hohes Anliegen sei. Die neuen Startup-Initiativen sollten in erster Linie als eine nachhaltige Investition in junge Köpfe verstanden werden, da gut ausgebildete und fachlich versierte junge Leute für in den kommenden Jahren von entscheidender strategischer Bedeutung sein könnten, so Bergmeister.

In diesem Zusammenhang wurde auch auf das Engagement der Stiftung am „Nationalen Fonds gegen jugendliche Bildungsarmut“ hingewiesen. Die Teilnahme an dieser Initiative wurde vom Dachverband der Bankenstiftungen ACRI und dem Staat Italien angeregt, heißt es in der Aussendung. Es handelt sich dabei um ein Pilotprojekt, wodurch alternative Formen erprobt werden können, mit denen Bildungshindernisse abgebaut werden können.

Das Stiftungsengagement für die beiden Initiativen „Demenzzentrum Margreid“ und „Kulturtreff Waaghaus“, für die bereits in den vergangenen Jahren entsprechende Rückstellungen gebildet worden waren, wurden bis auf weiteres bestätigt.

stol