Donnerstag, 26. Juli 2018

Streik bei Ryanair: Gewerkschaften zufrieden mit Beteiligung

Die Gewerkschaften haben eine positive Bilanz des Streiks bei der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair gezogen. Die portugiesische Gewerkschaft SNPVAC sprach am Donnerstag von einer „sehr hohen Beteiligung an diesem Streik.“

Foto: © APA/AFP

In Lissabon habe die Beteiligung am Mittwoch bei knapp 80 Prozent gelegen, am Donnerstag vermutlich ebenso hoch oder noch höher.

Die italienische Gewerkschaft Uiltrasporti sprach von einem „außergewöhnlichen Ergebnis“ des Arbeitskampfes und mahnte Ryanair, „neue Streiks zu vermeiden“. In Italien hatte das Kabinenpersonal am Mittwoch die Arbeit niedergelegt, in Belgien, Spanien und Portugal wurde am Mittwoch und Donnerstag gestreikt. Wegen des größten Streiks in der Unternehmensgeschichte musste Ryanair hunderte Verbindungen streichen.

Die Gewerkschaften wollen durchsetzen, dass das Kabinenpersonal nach dem jeweils im Land geltenden Arbeitsrecht angestellt wird, nicht nach dem Recht Irlands, wo Ryanair seinen Hauptsitz hat. Zudem sollen fest angestellte Mitarbeiter und Leiharbeiter gleich entlohnt werden. Ryanair drohte allerdings seinen Beschäftigten inmitten des Streiks mit einer Verlagerung in Niedriglohnländer.

Die Ryanair-Tochter Laudamotion war vom Streik nicht betroffen.

apa/afp

stol