Donnerstag, 15. März 2018

Streit um Autobahn in Italien: Strabag geht in Mailand vor Gericht

Die Strabag geht wegen des milliardenschweren Autobahnprojekts „Pedemontana Lombarda“ in Norditalien, das aufgrund massiver Kostenüberschreitungen und zahlreicher Gerichtsstreitigkeiten stillsteht, vor Gericht. Das Konsortium um die Strabag hat bei einem Mailänder Gericht einen Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Verfügung eingereicht, teilte der Baukonzern am Donnerstag mit.

Das Stragag-Konsortium stellte einen Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Verfügung gegen die Inanspruchnahme beim zuständigen Gericht in Mailand.
Das Stragag-Konsortium stellte einen Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Verfügung gegen die Inanspruchnahme beim zuständigen Gericht in Mailand. - Foto: © shutterstock

stol