Dienstag, 22. September 2015

Strom-Gigant: Manager für Spitzenpositionen stehen fest

Bis der Strom-Gigant aus Etschwerke und SEL wirklich operativ werden kann, gilt es noch viele Baustellen zu schließen. Mit den Führungspositionen der neuen Energiegesellschaft beschäftigte man sich bei einer Versammlung am Montag. Dabei fielen vertraute Namen.

Generaldirektor der neuen Gesellschaft wird Johann Wohlfarter, sein Vize Paolo Acuti (r.).
Badge Local
Generaldirektor der neuen Gesellschaft wird Johann Wohlfarter, sein Vize Paolo Acuti (r.).

Die Unternehmensfusionen von SEL und Etschwerke wird sich noch weiter in die Länge ziehen, komplex ist die Zusammenführung der zwei Unternehmen, ihrer Aktionäre und Mitarbeiter. Um die Personalsituation ging es unter anderem bei der Versammlung am Montag.  

Nachdem der Brunecker Johann Wohlfarter im Juli zum Generaldirektor ernannt und Paolo Acuti zu dessen Stellvertreter bestimmt worden war (STOL hat berichtet), ging es nun um weitere Spitzenpositionen. 

Die Manager für die Spitzenpositionen 

So wurde Paolo Vanoni, amtierender Finanzchef der SEL, zum Strategiechef des neuen Unternehmens bestellt. Etschwerke-Tradingschef Andrea Lanzinger wird für den Stromhandel verantwortlich sein.

Luis Amort (Generaldirektor SELNET) soll Herr über den Netzbetrieb des gesamt Betriebes werden. Günter Andergassen, Etschwerke-Verantwortlicher des Hauptbereichs Technik und Fernwärme, wird den Bereich Fernwärme auch in der neuen Gesellschaft leiten. 

Zu den künftigen Aufgaben von SEL-Präsident Wolfram Sparber oder Etschwerke-Präsident Mauro Marchi ist derzeit noch nichts bekannt. 

Verwaltung- und Aufsichtsrat

Der je sechsköpfige Verwaltungs- und Aufsichtsrat des Strom-Giganten wird in der Folge von den Inhabern bestellt. Die beiden Räte müssen sich aus vier Frauen und acht Männern zusammensetzen. 

Zur Aufteilung innerhalb des Energiekonzerns: 54,42 Prozent der neuen Gesellschaft wird die Provinz, je 21 Prozent die Gemeinden Bozen und Meran, 3,58 Prozent die Selfin halten.

stol/ker

stol