Freitag, 27. September 2019

St.Ulrich: Sommer-Badesaison war positiv

STOL hat mit dem langjährigen Präsidenten der Mar Dolomit GMBH, welche das Schwimmbad und die Sauna des Erlebnisbades in der Zone Überwasser in St. Ulrich in Gröden führt, ein interessantes Gespräch über die abgelaufene Sommersaison sowie über die Zukunft des Bades geführt. Die ersten Zahlen deuten auf eine insgesamt positive Sommersaison im Erlebnisbad Mar Dolomit in St. Ulrich hin. Trotz des wettermäßig durchwachsenen Hochsommers, konnten die Zahlen des Vorjahres weitgehend gehalten werden. Sorgenkind ist und bleibt allerdings die Sauna.

Sehr erfreulich sind laut Schwimmbadführung die vielen positiven Feedbacks, die das Schwimmbad von den Gästen und Einheimischen bekommen hat. - Foto: pas
Badge Local
Sehr erfreulich sind laut Schwimmbadführung die vielen positiven Feedbacks, die das Schwimmbad von den Gästen und Einheimischen bekommen hat. - Foto: pas

„Wir haben traditionsgemäß nach einer kurzen ein-monatigen Schließung, die für Grundreinigung und viele Wartungsarbeiten unbedingt notwendig ist, wieder Mitte Mai 2019 geöffnet und werden nun ununterbrochen bis Mitte April 2020 offen bleiben. Wir sind einige der wenigen Bäder in der Peripherie, die praktisch ganzjährig geöffnet sind. Dies wird von den vielen Badegästen sehr geschätzt, ist aber natürlich mit wesentlichen Mehrspesen verbunden. Während wir für alle Kosten direkt aufkommen müssen, werden in anderen Bädern sowohl Investitionskosten als auch Defizite größtenteils von der öffentlichen Hand gedeckt“, unterstreicht der Präsident.

Feedbacks sehr positiv

Sehr erfreulich sind laut Schwimmbadführung die vielen positiven Feedbacks, die das Schwimmbad von den Gästen und Einheimischen bekommen hat, was wohl auf die bestens in Stand gehaltene Struktur, auf Neuigkeiten im Angebot sowie auf den Einsatz der Mitarbeiter zurückzuführen ist. Dank des vor zwei Jahren eingeführten neuen Kassensystems kann laut Führung der Besucherfluss besser gesteuert und das Kartensortiment den Bedürfnissen der Kunden angepasst werden.

Konventionen wachsen immer mehr
Auch die sogenannten Konventionen, mit denen Unterkunftsbetriebe in Gröden es den eigenen Gästen ermöglicht, kostenlos ins Schwimmbad oder in die Sauna zu gehen, sind im Vergleich zum Vorjahr gewachsen, was auf die Attraktivität der Anlage und auf die gute Arbeit der Gesellschaft hindeutet. Am meisten freut es aber den Präsidenten, dass es keine schwerwiegenden Zwischenfälle gegeben hat. Die wachsamen und professionellen Bademeister mussten auch heuer in einzelnen Fällen einschreiten und in Schwierigkeit geratene Badegäste aus dem Wasser helfen, glücklicherweise ohne weitere Folgen. Auch die Zusammenarbeit mit dem Schwimmclub verlief sehr gut, so können immer mehr Kinder schon im frühen Alter das Schwimmen erlernen.

Sorgenkind Sauna - es braucht Neuerungen

Das Sorgenkind der Schwimmbadführung ist aber leider nach wie vor der Saunabereich. Dieser wurde zuletzt im Jahre 2002 umgebaut und entspricht in einigen Bereichen nicht mehr den heutigen Anforderungen. „Unser Prachtstück, die „Kelo“ Blockhaus-Sauna, ist zwar immer sehr stark besucht, nicht zuletzt wegen der tollen Shows und Aufgüsse der Saunameister, im übrigen Saunabereich aber gäbe es bedeutend mehr Potenzial“ die Aussage des Präsidenten. Hier muss es in Kürze Erneuerung geben. Es gäbe bereits ein Projekt, welches mit dem Vorstand in den letzten Jahren ausgearbeitet und analysiert wurde und mit dem man wieder einen besonderen Quantensprung machen möchte. Leider konnte das Vorhaben bis heute aufgrund fehlender Finanzierung nicht verwirklicht werden. Es laufen zwar seit Monaten intensive Gespräche sowohl mit Aktionären als auch mit Institutionen in Gröden und man hofft aufrichtig, dass durch deren Unterstützung eine baldige Realisierung möglich wird. Inzwischen bleibt die Sauna wie bisher voll in Betrieb.

Damensauna im Herbst

Für den kommenden Herbst, und zwar ab 9. Oktober 2019, läuft für Damen wieder das bekannte Angebot der „Damensauna“. “Jeden Mittwoch steht der gesamte Saunabereich ausschließlich den Damen zur Verfügung und wir würden uns freuen wenn das Angebot wieder stark angenommen würde“ erklärte abschließend Mahlknecht.

stol/pas

stol