Mittwoch, 01. März 2017

Südtirol gehört zu Italiens Spitzenverdienern

Über Geld spricht man nicht – aber das Wirtschafts- und Finanzministerium Italiens hält sich nicht daran: Es hat die Einkommenssteuererklärungen des vergangenen Jahres unter die Lupe genommen und Zahlen veröffentlicht.

Zahltag: Südtirol schneidet im Einkommensvergleich gut ab.
Badge Local
Zahltag: Südtirol schneidet im Einkommensvergleich gut ab. - Foto: © shutterstock

Demnach sind die Löhne in Italien gestiegen: Das Durchschnittseinkommen der Italiener betrug im Berechnungsjahr 2015 exakt 20.690 Euro. Das sind 1,3 Prozent mehr als noch 2014.

Lombardei ist Spitzenreiter

Am besten schneidet die Lombardei ab: Dort betrug das Einkommen 2015 rund 24.520 Euro. Gleich dahinter auf Platz 2 folgt die Autonome Provinz Bozen mit einem Durchschnittseinkommen von 22.860 Euro.

Einkommen, von denen viele Bürger in Italien offenbar nur träumen können: 45 Prozent kamen 2015 auf weniger als 15.000 Euro. Die Mehrheit der italienischen Steuerzahler befindet sich in einem Einkommensbereich zwischen 15.000 und 50.000 Euro. Nur 5,2 Prozent hatten 2015 ein Einkommen, das die 50.000-Euro-Grenze überschritt. Eine ganz kleine Gruppe wiederum gehört zu Italiens richtig Reichen: 34.000 Personen strichen mehr als 300.000 Euro ein.

Am schlimmsten ist es offenbar um Kalabrien bestellt. Dort betrug das Durchschnittseinkommen 2015 lediglich 14.780 Euro.

41 Millionen Italiener machen Steuererklärung

Insgesamt machten 2016 knapp 41 Millionen Italiener eine Steuererklärung. Das ist ein leichter Anstieg von 0,13 Prozent verglichen mit 2015.

stol

stol