Dienstag, 03. September 2019

Südtirol im Europäischen Binnenmarkt

„Die Bedeutung des europäischen Binnenmarktes und der Erreichbarkeit des Landes für den Export und Wohlstand Südtirols“ ist am Montag zum Thema einer von der Handelskammer Bozen organisierten Tagung in der Hofburg in Brixen gemacht worden. Dabei diskutierten hochkarätige Vertreter/innen aus Wirtschaft und Politik über die zukünftigen Herausforderungen des europäischen Binnenmarktes.

Vertreter aus Politik und Wirtschaft waren bei der Tagung zu Gast in der Hofburg in Brixen. - Foto: Handelskammer Bozen
Badge Local
Vertreter aus Politik und Wirtschaft waren bei der Tagung zu Gast in der Hofburg in Brixen. - Foto: Handelskammer Bozen

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Handelskammerpräsident Michl Ebner. Dieser betonte in seiner Einführung: „Der Erfolg der 3 Wirtschaftsräume Tirol, Südtirol und Trentino hängt im hohen Maße von einer guten Erreichbarkeit und einer funktionierenden Infrastruktur ab.“

Um das zunehmende Verkehrsaufkommen und die daraus entstehende Überlastung auf dem Brenner-Korridor stemmen zu können, gilt es adäquate Lösungen für die bestehenden Transportsysteme zu finden. Faire Bedingungen sind die Voraussetzung dafür, dass sich die heimischen Unternehmen im internationalen Wettbewerb behaupten können. Dazu ist es notwendig, dass die gleichen Rahmenbedingungen innerhalb der Euregio-Länder gelten.

Gemeinsame Aufgabe

Christoph Leitl, der Präsident von Eurochambres, dem Dachverband der europäischen Kammerorganisationen, erklärte: „Wir haben eine gemeinsame Aufgabe, auch in Europa. Wir können die wirtschaftliche Entwicklung in Italien, in Südtirol, in Österreich nicht von der gesamteuropäischen Entwicklung trennen. Es ist wichtig, dass wir uns auf EU-Ebene weiterentwickeln, um mit den großen Wirtschaftsmärkten der Welt konkurrieren zu können.“

„Der freie Personen-, Waren- und Kapitalverkehr sowie die Dienstleistungsfreiheit in der Europäischen Union haben die wirtschaftliche und politische Integration vorangebracht und den EU-Bürger/innen beträchtliche Vorteile verschafft“, so Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer.

Chancen und Herausforderungen

Einen Vortrag über die Bedeutung des europäischen Binnenmarktes für die regionale Wirtschaft hielt Europaparlamentarier Herbert Dorfmann. Brennerbasistunnelvorstand Konrad Bergmeister sprach über den Brennerkorridor nach der Inbetriebnahme des Brennerbasistunnels.

Anschließend gingen die Unternehmer Federico Giudiceandrea (Microtec GmbH) und Stephan Gostner (Gostnerdach GmbH) auf ihre Praxiserfahrungen ein. Dabei stellten sie besonders ihre Eindrücke in Bezug auf die Chancen und Herausforderungen bei ihren Arbeiten im Ausland vor.

Abgeschlossen wurde das Event mit einer Auszeichnung. Christoph Leitl, der Präsident von Eurochambres, überreichte Michl Ebner in Anerkennung und Würdigung für seine Verdienste um die europäische Wirtschaft die Goldene Ehrennadel von Eurochambres.

stol

stol