Freitag, 29. Juli 2016

Südtirol: Weniger Konkurse als im Vorjahr

Wie eine aktuelle Studie des Landesinstituts für Statistik Astat zeigt, sind vor allem im Produzierenden und im Gastgewerbe die Konkurse deutlich zurückgegangen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

"In den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 wurden in Südtirol 37 Konkursverfahren eröffnet, fünf weniger als im selben Zeitraum des Vorjahres", öffnet die Studie. 

Betrachte man die einzelnen Wirtschaftsbereiche, so steche der Rückgang im Produzierenden Gewerbe (von 12 auf 6 Verfahren) und im Gastgewerbe (von 8 auf 2 Verfahren) hervor, erklären die Experten. Gleichzeitig würden das Baugewerbe und die Sonstigen Dienstleistungen eine Zunahme der Konkursverfahren von 7 auf 10 bzw. 6 auf 10 Verfahren verzeichnen. Im Handel hingegen bleiben die Zahlen weitgehend unverändert.

Mehr Konkurse im Überetsch-Unterland

Bezogen auf das Verhältnis zwischen Eröffnungsbeschlüssen und Bezirksgemeinschaften gibt es in Bozen eine Abnahme von 18 auf 14 Verfahren und im Burggrafenamt einen Rückgang von 6 auf 1 Verfahren. Einen Anstieg verzeichnet hingegen das Überetsch-Unterland (von 4 auf 8 Verfahren). Die anderen Bezirksgemeinschaften weisen keine besonders bemerkenswerten Veränderungen auf.

Im 1. Semester 2016 wurden 30 Konkurse abgeschlossen, bei denen im Durchschnitt 37 Verfahrensgläubiger zugelassen wurden.

stol

stol