Donnerstag, 24. November 2016

Südtiroler Christkindlmärkte: Bozen macht den Anfang

Am heutigen Donnerstag hat der Bozner Christkindlmarkt als erster in Südtirol seine Tore geöffnet, am Freitag folgen auch jene in Brixen, Bruneck, Meran und Sterzing. Bis Anfang Jänner werden die Original Christkindlmärkte mit ihren klassischen Ständen beliebter Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern sein.

Als erster Original Christkindlmarkt hat Bozen am heutigen Donnerstag seine Tore geöffnet. - Foto: DLife
Badge Local
Als erster Original Christkindlmarkt hat Bozen am heutigen Donnerstag seine Tore geöffnet. - Foto: DLife

Alle Jahre wieder beleben die Original Christkindlmärkte im Advent die Innenstädte von Bozen, Brixen, Bruneck, Meran und Sterzing. „Wer sich für Südtirol als Reisedestination entscheidet, sucht Authentizität, Tradition und Nachhaltigkeit. Diese Werte sind für den Südtiroler Tourismus sehr wichtig.

Unsere Gäste finden sie auch auf den Original Südtiroler Christkindlmärkten wieder, die für die Tourismuswerbung der Destination Südtirol absolut strategische Events sind“, sagt Marco Pappalardo, Leiter der Abteilung Communication von IDM.   

Buntes Rahmenprogramm - an die Stadt angepasst

Das Rahmenprogramm hebt die Eigenheiten und Traditionen jeder Stadt besonders hervor: Bozen gibt der Kultur breiten Raum, Brixen wird die Stadt der Krippen sein, und Bruneck setzt auf weihnachtliche Melodien und Klänge. Meran hat seinen Schwerpunkt auf Wohlbefinden und Wellness gelegt, während Sterzing seine Vergangenheit als Minenstadt in den Mittelpunkt stellt.

Dazu werden zahlreiche weitere Initiativen angeboten: So gibt es in Bozen z.B. wieder das „Lesen am Bozner Christkindlmarkt“, und in der Bahnhofsallee kann man Schlittschuhlaufen. In Brixen hingegen wird ein neuer Traum des Elefanten Soliman inszeniert. In Bruneck findet der traditionelle Krampusumzug statt, in Meran werden Stadtführungen mit Laternen organisiert und in Sterzing Weihnachtsgeschichten erzählt.     

Allen fünf Märkten gemeinsam ist, dass dem traditionellen Südtiroler Handwerk breiter Raum gewidmet ist – sei es an den Ständen oder bei diversen Werkstätten, die während der Märkte angeboten werden – auch speziell für Kinder.

Traditionell und nachhaltig

Das kulinarische Angebot ist ebenso ein Schwerpunkt aller Weihnachtsmärkte; die gastronomischen Stände bieten eine Vielfalt an typischen Südtiroler Speisen an, die mit heimischen Produkten zubereitet werden.

Verkosten kann man auch das offizielle Getränk der Original Christkindlmärkte, den „Golden“. Das leicht alkoholhaltige Heißgetränk wird aus Apfelwein, Apfelsaft, Quittensaft und weihnachtlichen Gewürzen hergestellt und ist absolut naturbelassen.

Auch Nachhaltigkeit ist bei allen fünf Märkten großgeschrieben, die das Logo „Green Event“ tragen. Das bedeutet: Heimische Produkte oder solche mit zertifizierter Herkunft werden vorgezogen, es wird darauf geachtet, Energie sparsam zu verwenden, man benützt wiederverwendbare oder recycelte Materialien und praktiziert Mülltrennung.

Auch die Besucher können dabei ihren Beitrag leisten, indem sie öffentliche Verkehrsmittel benützen, um die Christkindlmärkte zu erreichen. 

Mehr Informationen gibt es unter www.suedtirol.info/christkindlmaerkte.

stol