Freitag, 09. Juni 2017

Südtiroler Spargel: Hohe Qualität und gute Ernte

Der Südtiroler Spargel ist erfolgreicher denn je: In diesem Jahr haben Südtiroler Spargelbauern stolze 64.500 Kilogramm Qualitätsspargel geerntet – und damit die gute Ernte des Vorjahres übertroffen.

Der Südtiroler Spargel mit Qualitätszeichen toppt das Ernteziel. Foto: IDM/Frieder Blickle
Badge Local
Der Südtiroler Spargel mit Qualitätszeichen toppt das Ernteziel. Foto: IDM/Frieder Blickle

Die Nachfrage ist groß, die Qualität hoch. Während die Südtiroler Spargelernte im letzten Jahr bereits satte 60.000 Kilogramm Spargel mit Qualitätszeichen einbrachte, konnte diese Zahl heuer dank günstiger Bedingungen noch gesteigert werden.

Qualität gesteigert

„Die Erntezeit begann heuer am 16. März, also relativ früh, und endete am 17. Mai. In diesem Zeitraum konnten wir 64.500 Kilogramm Spargel ernten, was für uns sehr zufriedenstellend ist“, berichtet Alexander Höller, Leiter des Bereichs Margarete Spargel der Kellerei Terlan. „Die Qualität bezüglich der Sortierungsklasse der Spargel wurde wiederum gesteigert, und es wurde mehr Gourmetspargel produziert.“

Milde Wintertemperaturen und viel Sonne, aber auch Erfahrung und Geschick der Bauern trugen zu dem hohen Ertrag bei.

Gütesiegel: Qualität über dem gesetzlichen Standard

Seit nunmehr drei Jahren gehört der Südtiroler Spargel neben Kartoffeln, Blumenkohl, Eisbergsalat und einigem mehr zu den Gemüsesorten, die das Qualitätszeichen Südtirol tragen dürfen. Dieses Gütesiegel garantiert eine Qualität über dem gesetzlichen Standard sowie eine Reihe weiterer Qualitätskriterien, die der Spargel einhalten muss.

Das bedeutet unter anderem, dass er täglich frisch von Hand geerntet, innerhalb von zwei Stunden in die Kellerei eingefahren und dort sofort gekühlt wird. Das schmackhafte Gemüse wird ausschließlich regional, vorwiegend im Etschtal, angebaut.

Hohe Sonnenstundenanzahl und humusreiche Böden ideal

Am besten gedeiht der Qualitätsspargel auf ausgewählten humusreichen Sandböden, die sich schnell erwärmen und einen geraden Wuchs garantieren.

In Terlan und seiner Umgebung begünstigen nicht nur diese Böden, sondern auch die hohe Sonnenstundenanzahl den Spargelanbau: Hier gibt es pro Jahr durchschnittlich 300 Sonnentage und geringe Niederschläge von 560 Millimetern. Zusätzlich zu diesen guten Bedingungen regulieren die Spargelbauern die Temperatur am Feld durch die spezielle Technik des Folienmanagements.

Zum Schutz vor großer Hitze werden außerdem feuchte Tücher verwendet.

Wichtigster Absatzmarkt ist Südtirol

Derzeit kultivieren 16 Terlaner Spargelbauern auf rund 10 Hektar hochwertigen Spargel. Ihr wichtigster Absatzmarkt bleibt Südtirol.

Spargel ist nicht nur wohlschmeckend, sondern vor allem auch sehr gesund: Neben einer Reihe von wichtigen Nährstoffen und Vitaminen beinhaltet er Asparaginsäure, die schon in der Antike entdeckt und zur Entschlackung des Körpers verwendet wurde. Der Verzehr regt die Nierentätigkeit an und hat eine hautreinigende Wirkung.

stol

stol