Dienstag, 30. Oktober 2018

Südtiroler Unternehmerverband tagt in Kiens

„Unter dem Motto Innovation und Internationalisierung als Schlüssel zum Erfolg" hat sich der Südtiroler Unternehmerverband bei Weger Walter GmbH in Kiens getroffen zur traditionellen Herbstveranstaltung des Bezirks Pustertal getroffen.

„Unter dem Motto Innovation und Internationalisierung als Schlüssel zum Erfolg" hat sich der Südtiroler Unternehmerverband bei Weger Walter GmbH in Kiens getroffen zur traditionellen Herbstveranstaltung des Bezirks Pustertal getroffen.
Badge Local
„Unter dem Motto Innovation und Internationalisierung als Schlüssel zum Erfolg" hat sich der Südtiroler Unternehmerverband bei Weger Walter GmbH in Kiens getroffen zur traditionellen Herbstveranstaltung des Bezirks Pustertal getroffen.

„Unsere Unternehmen brauchen wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen, um auf den internationalen Märkten weiter erfolgreich zu sein. Sowohl die Regierung in Rom als auch die zukünftige Regierung in Bozen sollten sich dafür einsetzen. Wir sind als Unternehmer bereit, Verantwortung zu übernehmen: die vielen betrieblichen Investitionen in allen Bezirken und die Schaffung von neuen, hochqualitativen Arbeitsplätzen in den Unternehmen der Industrie und der industrienahen Dienstleistungen sind der beste Beweis dafür“, so Unternehmerverbandspräsident Federico Giudiceandrea anlässlich der traditionellen Herbstveranstaltung des Bezirkes Pustertal.

Dass Innovation und Internationalisierung der Schlüssel zum Erfolg sind, wurde einmal mehr während der Betriebsbesichtigung klar: Firmengründer Walter Weger und sein Sohn Helmuth schilderten den Werdegang des Unternehmens, das heute allein im Werk in Kiens über 150 Mitarbeiter beschäftigt und weitere Produktionsstandorte in Italien, Ungarn, Brasilien, Deutschland und Ägypten betreibt.

Der ständige Innovationsgeist hat u.a. dazu geführt, dass bereits kurz nach der Gründung die Produktion um Lüftungskanäle und Klimazubehör erweitert wurde und die weitere Entwicklung des Marktes mit der Herstellung von Klimageräten vorweggenommen werden konnte. Heute steht die Forschung zwecks Verbesserung der Luftqualität im Zentrum. „Wir schaffen bedarfsorientierte Lösungen“, so Helmuth Weger.

Fachkräftemangel weiterhin großes Thema

Beim anschließenden Austausch unter den rund 70 anwesenden UnternehmerInnen, ManagerInnen und Ehrengästen ging es um entscheidende Wettbewerbsfaktoren. Der Pustertaler Bezirksvertreter Toni Schenk ging dabei besonders auf den Fachkräftemangel ein: „Leider gibt es kein einfaches Patentrezept. Es braucht einen Mix aus verschiedenen Initiativen. 

stol