Freitag, 17. Juni 2016

Südtiroler Volksbank mit Millionenverlust

Die Südtiroler Volksbank rechnet mit einem Verlust von bis zu 30 Millionen Euro im ersten Halbjahr.

Badge Local
Foto: © D

Der Grund: Die Wertberichtungen auf Kredite fallen wegen einer Prüfung der Banca d’Italia höher aus als geplant. Bis Ende des Jahres soll es aber wieder einen Gewinn geben.

Im Rahmen einer ordentlichen Inspektion der Banca d’Italia wurde auch das Kreditportofolio der Volksbank überprüft. Die Wertberichtigungen, die auf Gesamtbankebene notwendig wurden, liegen dadurch um 30 Millionen Euro höher als im Jahresbudget (55 Millionen Euro) veranschlagt und werden vollständig im ersten Halbjahr verbucht, heißt es in einer Aussendung der Volksbank.

Die Verbuchung dieser Wertberichtigungen für das Jahr 2016 von rund 85 Millionen Euro erfolge bereits im ersten Halbjahr und werde zu einem negativen Halbjahresergebnis mit einem Verlust zwischen 25 und 30 Millionen Euro führen.

„Auf das Gesamtjahr 2016 gesehen, geht die Volksbank auf Basis der heute vorliegenden Daten von einer positiven Geschäftsentwicklung aus bzw. von einem Gewinn, der niedriger als im Vorjahr ausfallen wird“, heißt es. 

sor

stol