Mittwoch, 04. März 2020

Südtirolerin Sara Perathoner im Vorstand des Weltverbandes der Karosseriebauer

Sara Perathoner, Obfrau der lvh-Karosserietechniker, ist vor kurzem in den Vorstand von AIRC, den Weltverband der Karosseriebauer, gewählt worden. „Wir vertreten als globale Vereinigung mehr als 50.000 Betriebe in zahlreichen Ländern. Es ist eine Herausforderung, über die ich mich sehr freue!“, so Perathoner.

Sara Perathoner ist in den Vorstand des Weltverbands der Karrosseriebauer gewählt worden.
Badge Local
Sara Perathoner ist in den Vorstand des Weltverbands der Karrosseriebauer gewählt worden. - Foto: © lvh
Bei der Generalversammlung in Reykjavik hat kürzlich der Weltverband der Karosseriebauer, AIRC Association Internationale des Réparateurs en Carrosserie, eine neue Führung gewählt. In Zukunft wird den internationalen Verband Detlev Thedens (ZKF-Vizepräsident) aus Deutschland lenken. An seine Seite in die Funktion des Vizepräsidenten wurde der Schweizer Felix Wyss aus dem Verband Carrosserie Suisse gewählt.

Eine Neuigkeit, die besonders die Südtiroler Karosserietechniker freut: Sara Perathoner, Obfrau der lvh-Karosserietechniker und SAG-Verwaltungsratsmitglied, hat es in den AIRC-Vorstand geschafft. „Ich freue mich sehr über die neuen Aufgaben, die bald auf mich zukommen werden“, sagt Perathoner.




„Es ist sehr wichtig, dass die Bedürfnisse und Ziele der Karosserietechniker auf europäischer Ebene vertreten werden. Ich werde meine Erfahrungen einbringen und mich natürlich bei meinen Kollegen hierzulande umhören. Schließlich wollen wir gemeinsam Gesetzen, die unseren Arbeitsalltag einschränken, entgegenwirken.“

Weitere Vorstandsmitglieder sind: Femke Teeling (FOCWA, Niederlande), Kristof Eraly (Febelcar, Belgien) und Manfred Kubik (WKO, Österreich). Die Funktion des Generalsekretärs wird weiterhin ZKF-Hauptgeschäftsführer Thomas Aukamm innehaben.

Alfreider gratuliert: „Anerkennung für Südtiroler Know-how“


Für Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider ist die Wahl von Sara Perathoner, Obfrau der Karosserietechniker im Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister lvh, in den Vorstand von AIRC, des Weltverbands der Karrosseriebauer nicht nur eine Anerkennung für das Südtiroler Know-how, sondern auch ein wichtiges Signal für die Vertretung von Frauen in Gremien und Vorständen.

„Ich freue mich ganz besonders, dass es sich dabei um eine Ladinerin handelt, denn die ladinische Volksgruppe hat in den vergangenen Jahren immer wieder ihre Kompetenzen im Handwerk unter Beweis gestellt. Ich möchte der zweifachen Mutter ein besonderes Lob aussprechen, weil sie auf beispielhafte Weise zeigt, wie Beruf und Familie vereinbart werden kann. Ich wünsche ihr für die neue Herausforderung viel Erfolg und bin sicher, dass sie die Interessen der Karrosseriebauer im Weltverband bestmöglich vertreten wird“, so Alfreider, der auch dem Verband lvh.apa für die Wahl gratuliert.


AIRC ist die globale Vereinigung der führenden nationalen Organisationen auf dem Gebiet des herstellenden und reparierenden Karosserie- und Fahrzeugbaus, die 1970 gegründet wurde. Alle Mitglieder zusammen präsentieren über 50.000 Fahrzeugreparaturbetriebe und Aufbauhersteller in zahlreichen Ländern.

stol