Samstag, 24. März 2018

Südtirols Zivilschutz präsentiert sich

Rettung, Bevölkerungs- und Brandschutz: Bereiche, welche Südtirol auszeichnen. Rund 18.000 Freiwillige und Beschäftigte sind in Südtirol in den verschiedenen Einsatzorganisationen tätig. Bei der Civil Protect-Messe in Bozen finden diese ihre Bühne. Der Eintritt ist frei.

Feuerwehren und Co. präsentieren sich auf der Zivilschutzmesse. Foto: Marco Parisi
Badge Local
Feuerwehren und Co. präsentieren sich auf der Zivilschutzmesse. Foto: Marco Parisi

Der Katastrophenschutz in Südtirol hat Vorzeigecharakter für ganz Italien. Für die 520.000 Bürger und Gäste der 116 Gemeinden Südtirols stehen unter anderem im Bedarfsfall 306 freiwillige Feuerwehren, 56 Bergrettungsstellen des nationalen Verbandes und des Alpenvereins Südtirol, sowie 37 Sektionen des Weissen und Roten Kreuzes bereit. In der Landeshauptstadt Bozen leistet zudem die Berufsfeuerwehr ihren Dienst. Innerhalb der Einsatzorganisationen sind insgesamt ca. 18.000 freiwillige Helfer und Beschäftigte tätig.

Am Freitag wurde die 6. Auflage der Civil Protect 2018 in der Messe Bozen eröffnet. Die Besucher dürfen sich dabei auf freien Eintritt freuen. Die Messe ist noch bis Sonntagabend zugänglich. 

Landesrat Schuler unterstrich in seinen Grußworten die große Bedeutung des Freiwilligenwesens in Südtirol, das nicht nur im Zivilschutz, sondern für die gesamte Bevölkerung eine wichtige Säule sei: „Civil Protect ist für alle, die in diesem Bereich tätig sind, ein wichtiger Treffpunkt, der auch dazu dient, die neuesten Entwicklungen zu präsentieren. Im Mittelpunkt steht zurzeit besonders die einheitliche Notrufnummer 112. Ein erfolgreiches Projekt, das auch als Symbol für die hervorragende Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Einsatzkräften und den öffentlichen Institutionen steht.“  

Startup Award vergeben

Zu den Highlights der Fachmesse zählte der erste Civil Protect Startup Award. Der Preis, der von Messe Bozen in Zusammenarbeit mit dem IDM Ecosystem Sports & Alpine Safety, Brennercom und Plank ins Leben gerufen wurde, steht unter dem Motto „Das Licht der Innovation“. Zehn Jungunternehmen aus ganz Italien präsentierten ihre innovativen Ideen und Projekte für die Rettung, den Bevölkerungs- und Brandschutz im Startup Village von Civil Protect.

LF System aus L’Aquila in den Abruzzen setzte sich mit seiner erdbebensicheren Tür in einem hochkarätigen Finale gegen die letzten zwei verbliebenen Konkurrenten durch und holte sich den ersten Civil Protect Startup Award. 

Civil Protect bietet allen, die sich in Katastrophenfällen und Notfallsituationen mit Kompetenz und Einsatzbereitschaft um betroffene Bürger kümmern, eine innovative Plattform für Austausch, Weiterbildung und Präsentation.

stol

stol