Montag, 24. Oktober 2016

Swarovski plant Eröffnung von 20 neuen Shops in Italien

Uhren, Schmuck und Mode: Mit dieser Kombination ist Italien zum zweitstärksten Auslandsmarkt für Swarovski aufgerückt. Das Nordtiroler Unternehmen will im Stiefelstaat weiter kräftig expandieren und plant 20 neue Shoperöffnungen in den nächsten zwölf Monaten.

Swarovski will weiter nach Italien expandieren.
Swarovski will weiter nach Italien expandieren. - Foto: © shutterstock

In Norditalien, in den Regionen Marke und Toskana, sowie im süditalienischen Apulien sollen die neuen Boutiquen eröffnet werden, berichtete der Chef von Swarovski Italia, Michele Molon, laut der römischen Tageszeitung „La Repubblica“ am Montag.

Damit soll die Zahl der Monomarken-Shops in Italien auf 250 steigen. Zuletzt hat der Konzern aus Wattens drei Boutiquen in Mailand eröffnet. Darüber hinaus gibt es 1.000 Shops, in denen Swarovskis Produkte angeboten werden.

Swarovski setzt auf Uhren

Um in Italien zu wachsen, will Swarovski Italia vor allem auf die Uhrenproduktion setzen, die circa zehn Prozent des Umsatzes ausmacht. Dabei wird auch auf Produkte im niedrigeren Preissegment gesetzt. Im Uhrensegment hat Swarovski in Italien in den ersten fünf Monaten 2016 ein Plus von 80 Prozent gemeldet. Demnächst bringt Swarovski eine Cover für den neuen iPhone7 mit Kristallen auf den Markt.

Italien bestätigt sich als zweitstärkster Markt hinter den USA, was das Volumen der verkauften Produkte betrifft. Umsatzmäßig liegt Italien auf Platz vier hinter USA, China und Frankreich. 2015 hat Swarovski in Italien einen Umsatz von 240 Mio. Euro gemeldet. Das sind 8 Prozent mehr als 2014. Weltweit zählt Swarovski 2.680 Stores. Der Konzern meldete 2015 einen Umsatz von 2,6 Mrd. Euro und beschäftigt 26.000 Mitarbeiter.

apa

stol