Donnerstag, 18. Januar 2018

Telecom Italia will 7500 Stellen streichen

Telecom Italia hat den Gewerkschaften in Italien einen Plan unterbreitet, der die Frühpensionierung von bis zu 5.000 Mitarbeitern vorsieht. Der Abbau von weiteren 2.500 Jobs soll bis 2020 hauptsächlich über Abfertigungen erfolgen, hieß es am Donnerstag aus Gewerkschaftskreisen. Vorgesehen ist andererseits aber auch die Anstellung von 2.000 jungen Mitarbeitern.

Foto: © LaPresse

Italiens größter Telekomkonzern, dessen größter Anteilseigner das französische Medienunternehmen Vivendi ist, beschäftigt im Heimatland fast 60.000 Mitarbeiter. Bei Telecom Italia gab es bis Ende 2017 einen Solidarpakt. Unter der Maßgabe, dass niemand entlassen wird, arbeiteten manche Mitarbeiter Teilzeit und verdienten entsprechend weniger.

apa

stol