Donnerstag, 02. November 2017

Tesla kämpft weiter mit Produktionspannen

Der Elektroautobauer Tesla bekommt seine Produktionsprobleme vorerst nicht in den Griff und hat einen Rekordverlust geschrieben. Wie das kalifornische Unternehmen am Mittwoch nach Börsenschluss mitteilte, soll die Produktion des Hoffnungsträgers Model 3 nicht bis Dezember, sondern erst drei Monate später so hochgefahren werden, dass wöchentlich 5.000 Wagen vom Band rollen können.

Das Model 3 ist ein Hoffnungsträger, weil es mit 35.000 Dollar nur halb soviel wie das Flaggschiff Model S kostet.
Das Model 3 ist ein Hoffnungsträger, weil es mit 35.000 Dollar nur halb soviel wie das Flaggschiff Model S kostet. - Foto: © APA

stol