Freitag, 29. März 2019

„Top Company Award 2019“ überreicht

Die Mitarbeiter haben wieder gewählt und ihre Arbeitgeber und Chefs bewertet. Die beliebtesten Arbeitgeber des Landes wurden am Donnerstag Abend ausgezeichnet: beim „Top Company Award 2019“ im NOI Techpark in Bozen Süd. 8 Unternehmen in 3 verschiedenen Kategorien wurden prämiert.

Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer (von links) zeichnete gemeinsam mit Barbara Jäger und Günther Wurm, den Inhabern und Geschäftsführern von Business Pool, die beliebtesten Arbeitgeber des Landes aus. - Foto: Business Pool
Badge Local
Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer (von links) zeichnete gemeinsam mit Barbara Jäger und Günther Wurm, den Inhabern und Geschäftsführern von Business Pool, die beliebtesten Arbeitgeber des Landes aus. - Foto: Business Pool

Der „Top Company Award“ kürt die beliebtesten Arbeitgeber des Landes. Ins Leben gerufen wurde die Auszeichnung im Jahre 2011 von Business Pool, dem Süd- und Nordtiroler Experten in Organisation und Personal. Seither wird der Award in Zusammenarbeit mit der Handelskammer Bozen, der Abteilung Arbeit der Autonomen Provinz Bozen und dem APL®-Institute vergeben. Bewertet wurden die Unternehmen von der strengsten Jury überhaupt: Ihren eigenen Mitarbeitern. Sie wurden anonym befragt und beantworteten knapp 100 Fragen, unterteilt in 6 Themenfelder wie Strategie, Organisation, Management, Team, Image oder Gesundheit.

Die Hauptgewinner der 3 Kategorien, also die beliebtesten Arbeitgeber unseres Landes, sind:

  • Die Sozialgenossenschaft „Tagesmütter“ mit Sitz in Bozen belegte Rang 1 in der Kategorie Large Enterprises.
  • Das Wirtschaftsprüfer- und Steuerberaterbüro „Graber & Partner“ mit Sitz in Bruneck siegte in der Kategorie Medium Enterprises.
  • Das Start-Up „Limendo Consulting“ mit Sitz im NOI Techpark in Bozen Süd holte sich den Sieg in der Kategorie Small Enterprises.

Das wichtigste Kapital

Ausgezeichnet wurden die Sieger unter anderem von Philipp Achammer, dem Landesrat für Wirtschaft. Er meinte in seinen Grußworten: „Motivierte Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital eines Betriebes und tragen ganz wesentlich zum Unternehmenserfolg bei. Attraktive Arbeitsbedingungen sind deshalb ein entscheidender Wettbewerbsvorteil“, so Achammer. Die Südtiroler Landesregierung sei bestrebt, die Rahmenbedingungen dafür laufend zu optimieren. „Wir arbeiten unter anderem daran, Fachkräfte im Land zu behalten und darüber hinaus kluge Köpfe aus dem Ausland nach Südtirol zu holen“, meinte der Landesrat für Wirtschaft.

Barbara Jäger, geschäftsführende Gesellschafterin von Business Pool, verwies darauf, dass sich Südtirol mittlerweile zu einem Arbeitnehmermarkt entwickelt hat. „Arbeitnehmer haben die Qual der Wahl, sie können sich ihren Arbeitgeber aussuchen. Entsprechend steigen auch ihre Forderungen.“ Sie fordert mehr Wertschätzung für die Unternehmen und wünscht sich wieder eine bessere Balance. „Mitarbeiter und Unternehmen brauchen sich gegenseitig. Es ist ein Geben und Nehmen und kann nicht nur in eine Richtung gehen. Die Stärkung der Arbeitgebermarke muss wirtschaftlich vertretbar sein. Nur so können Unternehmen auch künftig in ihre Mitarbeiter investieren“, so Jäger.

Ötzi als Vorbild

„Führung heute und vor 5000 Jahren - was moderne Führungskräfte von Ötzi lernen können.“ Diesen Einblick gewährten Albert Zink von eurac research und Peter Boltersdorf von der LUXXunited GmbH in ihrem gemeinsamen Impulsreferat. Das Ergebnis: „Ötzi stand für schnelle Entscheidungen und mochte es, Vorgaben für andere zu machen“, meinte Albert Zink. Laut Peter Boltersdorf war Ötzi aber auch ein Wissender, der über den Tellerrand schaute.

Die besten Bewerber

Zum zweiten Mal wurden beim „Top Company Award Südtirol“ neben den beliebtesten Südtiroler Arbeitgebern auch die besten Bewerber ausgezeichnet. 10 Kandidaten haben es in die Endrunde geschafft. Sie stellten sich vor den Augen des Publikums den kritischen Fragen der Expertenjury. Die Jury, die sich aus Präsidenten der Südtiroler Wirtschaftsverbände zusammengesetzt hat, hat am Ende die besten Bewerber ermittelt, und zwar Johanna Ostermair (19) aus München, Alessio Domenica (21) aus Desenzano und Sandra Gasser (19) aus Meran.

Die Sieger haben einen Praktikumsplatz in einem ausgewählten Südtiroler Top-Unternehmen gewonnen und wurden vom Hauptsponsor Südtiroler Volksbank mit einem Gutschein im Gesamtwert von 1000 Euro ausgezeichnet.

stol

stol