Donnerstag, 26. März 2020

Tourismus: „Eine Milliarde Euro Umsatzeinbußen“

Der Tourismus ist der Sektor in Südtirol, der die Folgen des Coronavirus am unmittelbarsten und wohl auch am längsten zu spüren bekommt. Laut einer verbandsinternen Umfrage rechnet man bis Ende Juni mit Umsatzeinbußen von mindestens einer Milliarde Euro, sagt der Präsident des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV), Manfred Pinzger. „Daher brauche es in Südtirol unverzüglich Sofortmaßnahmen, ohne bürokratischen Aufwand.“

HGV-Präsident Manfred Pinzger.
Badge Local
HGV-Präsident Manfred Pinzger. - Foto: © DLife/RM
„Die Hotels in den Wintersportgebieten haben einen Teil ihrer Wintersaison verloren.“ In den klassischen Sommergebiete wie dem Überetsch, dem Meraner Raum oder dem Eisacktal, sei das Problem noch viel akuter, da dort die Hotels größtenteils bereits seit Anfang November geschlossen sind, so Pinzger.

Daher müssten den Ankündigungen vonseiten der Politik nun schnellstens Taten folgen, fordert der HGV-Präsident.



Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

sor