Sonntag, 23. August 2015

Toyota verlängert Produktionsstopp in chinesischer Hafenstadt

Toyota wird die Produktion in seinen Werken nahe dem Hafen im chinesischen Tianjin nach der Explosionskatastrophe noch mindestens bis Mittwoch aussetzen.

Der japanische Autohersteller Toyota betreibt zwei Fertigungsstätten in der chinesischen Hafenstadt Tianjin.
Der japanische Autohersteller Toyota betreibt zwei Fertigungsstätten in der chinesischen Hafenstadt Tianjin. - Foto: © APA/AP

Da die Sicherheit in der Gegend nach wie vor nicht gewährleistet sei, werde die Fertigung nicht wie geplant am Samstag wieder hochgefahren, teilte der japanische Auto-Hersteller am Wochenende mit.

Ob ab kommenden Donnerstag in Tianjin wieder Wagen vom Band laufen könnten, sei ebenfalls noch ungewiss. Damit droht dem einstigen Weltmarktführer, der gerade von Volkswagen überholt wurde, in China erneut ein Rückschlag.

Produktionsverlust von etwa 2200 Autos pro Tag

Toyota hat in der Nähe des verwüsteten Hafens zwei Fertigungsstätten und eine weitere Anlage in einem anderen Stadtteil. Der Produktionsverlust wird auf etwa 2200 Autos pro Tag geschätzt.

Bei der Explosion in dem Hafen in der vergangenen Woche kamen mehr als hundert Menschen ums Leben. Unter den zahlreichen Verletzten waren auch mindestens 67 Angestellte von Toyota. Zudem wurden neue 4700 Toyota- und Lexus-Fahrzeuge beschädigt. Diese sollen nicht verkauft werden.

apa/reuters

stol