Samstag, 23. Januar 2016

Trotz Banken-Turbulenzen: Zentralbank sieht Italien auf gutem Weg

Italiens Zentralbank fürchtet trotz der jüngsten Probleme der Geldinstitute des Landes keine erneute Krise.

"Es gibt keinen Grund, eine Krise in diesem Bereich zu fürchten", beschreibt der Zentralbankdirektor, Salvatore Rossi, die Lage der italienischen Banken.
"Es gibt keinen Grund, eine Krise in diesem Bereich zu fürchten", beschreibt der Zentralbankdirektor, Salvatore Rossi, die Lage der italienischen Banken. - Foto: © shutterstock

„Italiens Banken sind im Großen und Ganzen solide und in der Lage, die Wirtschaft zu finanzieren“, sagte Generaldirektor Salvatore Rossi der Deutschen Presse-Agentur. „Wenn man die Situation der italienischen Banken rational bewertet, gibt es keinen Grund, eine Krise in diesem Bereich zu fürchten.“

Die Börsenkurse der Institute waren seit Jahresbeginn extrem eingebrochen, die Krisenbank Monte dei Paschi die Siena hatte zwischenzeitlich sogar 40 Prozent verloren. Daraufhin waren Ängste laut geworden, die Probleme könnten eine neue Krise auslösen und auch die vorsichtige Erholung der italienischen Wirtschaft gefährden.

dpa

stol