Samstag, 13. Juni 2015

Tsipras: Griechenland zu „schwierigem Kompromiss“ bereit

Griechenland ist nach Angaben von Regierungschef Alexis Tsipras zu einem „schwierigen Kompromiss“ mit seinen internationalen Gläubigern bereit, um einen Ausweg aus der Schuldenkrise zu finden.

Alexis Tsipras
Alexis Tsipras - Foto: © LaPresse

Das einzige Ziel der Regierung sei es, „die Krise zu beenden“, sagte Tsipras laut einer am Samstag verbreiteten Erklärung der Regierung am Freitagabend bei einem Treffen mit Mitarbeitern.

Athen werde die „Herausforderung annehmen“, um zu einem realisierbaren Abkommen zu gelangen – auch wenn das einen „schwierigen Kompromiss“ bedeute.

Griechenland will seinen internationalen Kreditgebern noch am Samstag in Brüssel neue Vorschläge für eine Beilegung des Schuldenstreits unterbreiten. Die Gläubiger hatten Athen in der vergangenen Woche Konditionen für die Auszahlung zurückgehaltener Hilfskredite von 7,2 Milliarden Euro genannt. Tsipras wies die Vorschläge als „absurd“ zurück, seine eigenen Vorschläge wurden wiederum von Brüssel als unzureichend abgelehnt.

Gibt es in den kommenden Tagen keinen Durchbruch, droht Athen bald die Pleite. Ende des Monats läuft das Hilfsprogramm aus, außerdem müssen Kredite von 1,6 Milliarden Euro an den Internationalen Währungsfonds (IWF) zurückgezahlt werden.

apa/dpa

stol