Dienstag, 23. Januar 2018

Türkei droht mit Ausweitung der Militäroffensive gegen Kurden

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat eine Ausweitung der Militäroperation in Nordwestsyrien auf weitere kurdisch kontrollierte Gebiete angedroht.

Die Türkei droht mit einer Ausweitung der Militäroperation in Nordwestsyrien.
Die Türkei droht mit einer Ausweitung der Militäroperation in Nordwestsyrien. - Foto: © APA/AFP

Die mit den USA verbündete kurdische Miliz YPG in der ostsyrischen Region Manbidsch feuere „ständig Störfeuer“ ab, sagte Cavusoglu der Zeitung „Habertürk“ vom Dienstag. „Wenn die USA das nicht stoppen können, werden wir das stoppen.“ Cavusoglu bezeichnete die YPG als „Terroristen“.

Die USA ist mit der YPG im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien verbündet und hatten zuletzt Ausbilder in der Region Manbidsch. Erdogan hatte schon Anfang Januar angekündigt, dass die Türkei zunächst gegen die nordwestsyrische kurdische Enklave Afrin und dann gegen Manbidsch vorgehen werde.

Unterdessen wurde ein weiterer türkischer Soldat in der am Samstag begonnenen Offensive „Olivenzweig“ getötet. Cavusoglu teilte via Twitter mit, es handele sich um einen Oberleutnant. Schon am Montagabend war ein türkischer Soldat getötet worden.

dpa

stol