Freitag, 18. November 2016

UniCredit: „Noch kein Beschluss über künftige Strategie“

Nach Kurseinbrüchen der UniCredit-Aktie wegen Gerüchten über angebliche Pläne der Bank, 8 bis 9 Mrd. Euro für ausfallbedrohte Kredite zurückzulegen, hat die Bank-Austria-Mutter in einer Presseaussendung betont, dass noch kein Beschluss über die künftigen Strategien zur Optimierung der Kapitaldecke und zu deren Umsetzung gefasst worden seien.

Die UniCredit-Aktie hat seit Anfang 2016 bereits 60 Prozent ihres Werts verloren.
Die UniCredit-Aktie hat seit Anfang 2016 bereits 60 Prozent ihres Werts verloren. - Foto: © LaPresse

Der neue Entwicklungsplan soll dem Markt am 13. Dezember in London vorgestellt werden, bestätigte die Bank-Austria-Mutter. Mehrere Optionen zur Stärkung der Kapitaldecke und der Profitabilität der Bank werden geprüft, darunter eine Kapitalaufstockung.

UniCredit-Aktie im Sinkflug

Die UniCredit-Aktie hat seit Anfang 2016 bereits 60 Prozent ihres Werts verloren. Die Bank-Austria-Mutter zählt somit zu den europäischen Geldhäusern, die heuer die stärksten Kursverluste an der Börse hatten.

apa

stol