Sonntag, 13. Dezember 2020

„Unsere Anliegen sind für Rom völlig uninteressant“

Michl Seeber über die Diskussion um die Öffnung der Skigebiete, die Übertretung der Gemeindegrenzen, die Anliegen der Südtiroler in Rom und was er bei der Missachtung der Corona-Regeln tun würde.

„Diese Verordnungen widersprechen sich komplett und sind ein Nonsens und ein Blödsinn“: Michl Seeber.
Badge Local
„Diese Verordnungen widersprechen sich komplett und sind ein Nonsens und ein Blödsinn“: Michl Seeber. - Foto: © Martin Schaller

Er ist bekannt dafür, dass er sagt, was er sich denkt: Michl Seeber. Der Aufsichtsrats-Präsident des Sterzinger Seilbahnherstellers Leitner plädiert für die Öffnung der Skigebiete in Südtirol und stellt der römischen Regierung diesbezüglich ein schlechtes Zeugnis aus: „Diese Verordnungen zeugen von einer unsachlichen Politik.“

stol

Schlagwörter: