Donnerstag, 26. Oktober 2017

Unternehmen in Südtirol stark im Wachsen

Im Vergleich zum Trentino und Italien ist die Anzahl der Unternehmen in Südtirol - wenn man die Zahlen von 2015 betrachtet - doppelt so stark gewachsen. Das geht aus der aktuellen Studie des Landesamts für Statistik ASTAT hervor.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Allein 2015 ist die Zahl der aktiven Unternehmen um 0,6 Prozent im Vorjahresvergleich gestiegen, im Vergleich zu 2003 sogar um 10 Prozent. Damit wuchs die Zahl der aktiven Unternehmen in Südtirol mehr als doppelt so schnell wie im Trentino und auf gesamtstaatlicher Ebene, erklären die Experten des ASTAT.

Vor allem die Unternehmen im Produzierenden Gewerbe nahmen in den Jahren von 2010 bis 2015 zu. Im Jahr 2015 verbuchte dieser Bereich ein Plus von 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Baugewerbe und Handel und Gastgewerbe verzeichneten seit 2011 Rückgänge, 2015 blieben die letzteren beiden jedoch stabil. 

Negativ-Rekord: 6-prozentige Schließungsrate  

2015 entstanden 2.204 neue Unternehmen, es wurden jedoch insgesamt auch 2.601 Unternehmen geschlossen. Dies entspricht einer Schließungsrate von 5,9 Prozent an den gesamten aktiven Unternehmen. Seit 2003 wurde nie ein so hoher Wert verzeichnet. Wie in vielen Vorjahren war die Schließungsrate auch im Jahr 2015 höher als die Neugründungsrate. 

Das Südtiroler Produktionssystem zeichnete sich durch den hohen Anteil der Kleinstunternehmen aus: 92,7 Prozent der Unternehmen haben weniger als 10 Beschäftigte und vereinen 43,6 Prozent der gesamten Beschäftigten auf sich. 90,3 Prozent der Südtiroler Unternehmen bleiben unter einem Umsatz von einer Million Euro.

Ebenfalls interessant: Mehr als 1 von 4 Unternehmen in Südtirol ist ein Handwerksbetrieb. Die 12.720 Handwerksbetriebe machen hierzulande rund 29 Prozent aller Unternehmen aus. 

stol

stol