Montag, 13. Dezember 2021

Unzivilisierte Nachtschwärmer bereiten Mietwagenunternehmern Sorgen

Südtirols Mietwagenunternehmer sorgen sich nachts um das Verhalten ihrer Fahrgäste: „Viele weigern sich, den Green-Pass zu zeigen und an die anderen Covid-Vorschriften zu halten. Wir befürchten, dass einige Fahrer ihre Arbeit in den Nachtstunden einstellen werden“, betont Hansjörg Thaler, Obmann der Mietwagenunternehmer im lvh.

Wenn sich das Verhalten der Fahrgäste nicht bessert, befürchtet die Berufsgemeinschaft, dass immer weniger Mietwagenunternehmer Fahrten in den Nachtstunden anbieten werden.   (Symbolbild)
Badge Local
Wenn sich das Verhalten der Fahrgäste nicht bessert, befürchtet die Berufsgemeinschaft, dass immer weniger Mietwagenunternehmer Fahrten in den Nachtstunden anbieten werden. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock
Sie sind es, die dafür sorgen, dass Jung und Alt nachts sicher nach Hause kommen. Jedoch sind genau sie es, die oft nicht dementsprechend respektvoll behandelt werden. „Wir werden vor allem von jungen Kunden angerufen, die in den Nachtstunden nach Hause gefahren werden möchten. Das machen wir auf alle Fälle gerne, da wir zur Sicherheit aller beitragen“, betont Hansjörg Thaler, Obmann der Mietwagenunternehmer im lvh.




„Derzeit bringt die Arbeit nachts aber große Risiken, da sich Fahrgäste oft weigern, den Green-Pass vorzuzeigen oder den Mund- und Nasenschutz im Fahrzeug zu tragen. Natürlich verstehen wir, dass der eine oder andere etwas über den Durst trinkt und nicht mehr ganz so vernünftige Entscheidungen trifft, aber die derzeitige Lage lässt solches Fehlverhalten einfach nicht zu!“

Die lvh-Mietwagenunternehmer rufen alle dazu auf, sich respektvoll und entsprechend der aktuellen Bestimmungen zu verhalten. Wenn sich das Verhalten der Fahrgäste nicht bessert, befürchtet die Berufsgemeinschaft, dass immer weniger Mietwagenunternehmer Fahrten in den Nachtstunden anbieten werden.

stol