Dienstag, 07. Mai 2019

US-Getränkeriese PepsiCo will Milliarden in Mexiko investieren

Der US-Getränkekonzern PepsiCo will in den kommenden zwei Jahren 4 Mrd. US-Dollar (3,6 Mrd. Euro) in Projekte in Mexiko investieren. Unter anderem sei auch der Bau eines neuen Werks im mexikanischen Bundesstaat Guanajuato geplant, kündigte der Coca-Cola-Konkurrent am Montag (Ortszeit) an.

Pepsi wird vermehrt in mexikanische Werke investieren. -  Foto: APA (GETTY)
Pepsi wird vermehrt in mexikanische Werke investieren. - Foto: APA (GETTY)

„Diese Investition wird sich darauf konzentrieren, unser Agrarmodell, die Infrastruktur, die Nachhaltigkeitsagenda und Programme zur Entwicklung des Gemeinwesens zu stärken“, heißt es in der Mitteilung des Limonaden- und Snackherstellers. Die Pläne sollen zwischen 2019 und 2020 umgesetzt werden und 3.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Eine Milliarde US-Dollar soll den Angaben nach für lokale Rohstoffe ausgegeben werden.

Dass der US-Getränkeriese ausgerechnet im Nachbarland Mexiko investiert, ist nicht ohne politischen Sprengstoff. US-Präsident Donald Trump hatte sich dafür eingesetzt, das Beschäftigungswachstum in den USA zu fördern. Unternehmen, die ihre Jobs ins Ausland verlagern wollen, drohte er mit Konsequenzen.

apa/dpa

stol