Samstag, 12. September 2015

US-Zinswende jetzt oder später: Fed-Chefin im Dilemma

Mit großer Spannung fiebert die Finanzwelt der Entscheidung der amerikanischen Notenbank Fed am Donnerstag entgegen: Erstmals seit fast zehn Jahren könnte sie eine Zinserhöhung wagen. Fix ist das aber noch nicht.

Wird die amerikanische Notenbank Fed eine Zinserhöhung wagen? Diese Frage beschäftigt derzeit die Finanzwelt. (im Bild: Fed-Chefin Janet Yellen)
Wird die amerikanische Notenbank Fed eine Zinserhöhung wagen? Diese Frage beschäftigt derzeit die Finanzwelt. (im Bild: Fed-Chefin Janet Yellen) - Foto: © APA/EPA

Behutsam hat Fed-Chefin Janet Yellen die Märkte auf eine erste Anhebung noch heuer vorbereitet. Denn der US-Arbeitsmarkt boomt, weil die Wirtschaft wieder brummt. Doch womöglich wird Yellen zögern und die geldpolitische Zeitenwende auf Dezember verschieben.

Denn die einflussreichste Notenbankerin der Welt steckt in einem Dilemma: Das jüngste Börsenbeben in China und die Furcht vor einer harten Landung der dortigen Konjunktur schwebt wie ein Damoklesschwert über der Weltwirtschaft. Ein Zinsschritt jetzt dürfte sich als Bumerang erweisen, wenn dadurch neue Turbulenzen an den Märkten entstehen sollten.

Genau diese Sorge beschäftigt auch die Weltbank: Ihr Chefökonom appellierte jüngst an die US-Währungshüter, die Leitzinserhöhung zu verschieben, bis die Weltwirtschaft stabiler geworden ist.

Probleme bereitet insbesondere die Konjunkturabkühlung in China, lange das Zugpferd der Weltwirtschaft. „Das ist eine sehr wackelige Situation. Eine Zinserhöhung ist aber nicht vom Tisch“, sagt BHF-Bank-Ökonom Gerd Haßel.

apa/reuters/dpa

stol