Donnerstag, 22. März 2018

USA: Vorerst keine Strafzölle gegen EU

Die EU soll nach Angaben der US-Regierung von den geplanten Strafzöllen auf Stahl und Aluminium vorläufig befreit bleiben.

Die EU ist von den Strafzöllen vorerst ausgenommen. - Foto: APA
Die EU ist von den Strafzöllen vorerst ausgenommen. - Foto: APA

Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer sagte am Donnerstag bei einer Anhörung im Kongress, die Europäische Union werde ebenso wie mehrere andere Länder vorläufig von den neuen Tarifen ausgenommen.

US-Präsident Donald Trump wird sich gegen 22 Uhr europäischer Zeit zu der Befreiung der EU-Staaten von den geplanten Schutzzöllen auf Stahl- und Aluminiumimporte äußern.

Trump hatte vor zwei Wochen angekündigt, Zölle auf Importe von Stahl und Aluminium in Höhe von 25 beziehungsweise 10 Prozent zu verhängen. Sie sollen an diesem Freitag in Kraft treten. (STOL hat berichtet)

Die EU hält die Zölle für regelwidrig und hat die US-Regierung aufgefordert, zumindest die EU-Staaten davon auszunehmen. Für den Fall, dass die US-Maßnahmen in Kraft treten, drohte sie mit Vergeltungszöllen auf US-Produkte wie Whiskey, Jeans und Motorräder.

apa/afp

stol