Mittwoch, 20. Mai 2020

Vereinigung regionaler Jungunternehmer: Neuer Präsident gewählt

Der 36-jährige Gianluca Melani ist der neue Präsident der regionalen Vereinigung der Jungunternehmer von Trentino -Südtirol. Melani, Inhaber des Versicherungsbrookers Wide Group mit Sitz in Bozen, wird dieses Amt für die kommenden 3 Jahre ausüben.

Gianluca Melani wurde für die nächsten 3 Jahre zum Präsidenten der Vereinigung der regionalen Jungunternehmer gewählt.
Badge Local
Gianluca Melani wurde für die nächsten 3 Jahre zum Präsidenten der Vereinigung der regionalen Jungunternehmer gewählt. - Foto: © Unternehmerverband Südtirol
An der Wahl, die in Form einer Videokonferenz stattfand, nahmen die Mitglieder des Regionalen Komitees der Jungunternehmer teil, das sich aus dem Direktivrat der Gruppe der Jungunternehmer im Unternehmerverband und in der Confindustria Trient zusammensetzt.

Melani, der auch Mitglied des Direktivrates der Jungunternehmer im Unternehmerverband ist, folgt auf Stefania Segata (Segata Spa) aus Trient. „Die Zusammenarbeit auf regionaler Ebene sowie der Austausch mit den JungunternehmerInnen anderer Regionen war uns immer ein großes Anliegen. Dieser starke Teamgeist zeichnet unsere Verbände seit jeher aus: gerade in schwierigen Zeiten wie diesen wird uns bewusst, wie wichtig diese Zusammenarbeit ist“, so Segata zu Beginn der Sitzung.

Melanis Wahl erfolgte einstimmig. Ihm zur Seite wird Martina Togn als Vizepräsidentin fungieren: die Unternehmerin aus Roverè della Luna (Gaierhof Gmbh) ist auch Präsidentin der Gruppe der Jungunternehmer der Confindustria Trient.

Der neugewählte Präsident Melani unterstrich, dass er die begonnen Initiativen und Projekte weiterführen wolle. Zu den Prioritäten in seiner Amtszeit zählen die Stärkung der Unternehmenskultur sowie die Ausarbeitung gemeinsamer Lösungsansätze für gemeinsame Herausforderungen wie die Reduzierung der Steuerlast, die bürokratische Vereinfachung und der Zugang zu Krediten. „Die Zusammenarbeit auf regionaler und nationaler Ebene wird dafür entscheidend sein“, so Melani.

stol