Freitag, 22. Januar 2016

„Vergabegesetz stärkt lokale Kreisläufe“

Das neue Landesvergabegesetz soll Südtirols Kleinbetriebe zukünftig verstärkt in öffentliche Ausschreibungen einbinden und ihnen dadurch mehr Wettbewerbsvorteile sichern.

Informationsveranstaltung im Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister
Badge Local
Informationsveranstaltung im Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister

Informationen aus erster Hand erhielten zahlreiche Unternehmer im Haus des Handwerks zum neuen öffentlichen Vergabegesetz. Thomas Mathà, Direktor der Vergabeagentur AOV berichtete über die detaillierten Inhalte des Gesetzes wie zum Beispiel die Erhöhung des Schwellenwertes im Bereich der Bauaufträge von einer auf zwei Millionen Euro, im Lieferanten- und Dienstleistungssektor 207.000 Euro, sowie den Einbezug der sogenannten Null-Kilometer-Kriterien für Ausschreibungen unter den Schwellenwerten.

Fragen von Seiten der Handwerker gab es vor allem hinsichtlich der Abrechnung und der Bezahlung durch die öffentlichen Verwaltung.

„Durch das neue Gesetz wurde endlich eine Voraussetzung geschaffen, die die lokalen Kreisläufe stärkt. Nun ist es Aufgabe eines jeden Unternehmers, sich in das öffentliche Vergabeportal einzuschreiben und an den Ausschreibungen teil zu nehmen“, betonte lvh-Präsident Gert Lanz.

Besonders positiv bewertet wird von den Handwerkern die zukünftige Zuschlagserteilung nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis des Produktes und nicht nach dem billigsten Preis. Nun wartet man auf die Vorstellung der konkreten Anwendungsrichtlinien, die für Februar vorgesehen ist.

"Endlich Rechtssicherheit" 

„Damit erhalten die Gemeinden und öffentlichen Körperschaften endlich Rechtssicherheit und können das Gesetz effektiv anwenden“, so Lanz.

Im Rahmen der Veranstaltung hat Baugruppenobmann Markus Bernard auch die Preisgestaltung bei öffentlichen Aufträgen und die Eigenverantwortung der Unternehmen bei der Gestaltung der Angebote thematisiert. Des weiteren stellte er das neue Richtpreisverzeichnis für Hoch- und Tiefbau vor.

stol

stol