Donnerstag, 26. August 2021

„Verwaltung ist nicht bereit, uns die Dinge einfacher zu machen“

Der Südtiroler Handel wird mittel- bis langfristig am stärksten unter den Folgen der Coronakrise leiden: Die Pandemie war nämlich ein Beschleuniger des Strukturwandels, immer mehr Leute kaufen online ein. Was bedeutet das für die Zukunft der heimischen Geschäfte? Und warum tun sich die Südtiroler Arbeitgeber so schwer, neue Mitarbeiter zu finden? Der Präsident des Handels- und Dienstleistungsverbandes (hds), Philipp Moser, findet klare Worte. Das Sommergespräch. + Von Arnold Sorg

Philipp Moser: „Die Kollektivverträge machen es den Arbeitgebern unmöglich, mit den einzelnen Mitarbeitern Individuallösungen zu suchen.“
Badge Local
Philipp Moser: „Die Kollektivverträge machen es den Arbeitgebern unmöglich, mit den einzelnen Mitarbeitern Individuallösungen zu suchen.“ - Foto: © dpa-tmn / Klaus-Dietmar Gabbert

Das Sommergespräch: hds-Präsident Philipp Moser über die Situation im Handel, über Dogmen in der Südtiroler Landesverwaltung und darüber, wie es mit dem „Tag der Arbeitgeber“ weitergehen wird.

sor

Alle Meldungen zu: