Mittwoch, 26. Oktober 2016

Vodafone muss in Großbritannien Millionenstrafe zahlen

Der Mobilfunkanbieter Vodafone soll Prepaidkunden in Großbritannien um ihr Aufladeguthaben geprellt haben und muss deshalb rund 4,6 Millionen Britische Pfund (rund 5,2 Mio Euro) Strafe zahlen. Der Mobilfunkkonzern habe „schwerwiegend und wiederholt“ gegen Verbraucherschutzregeln verstoßen, hat die britische Aufsichtsbehörde Ofcom am Mittwoch mitgeteilt.

Der Mobilfunkanbieter Vodafone soll Prepaidkunden in Großbritannien um ihr Aufladeguthaben geprellt haben.
Der Mobilfunkanbieter Vodafone soll Prepaidkunden in Großbritannien um ihr Aufladeguthaben geprellt haben. - Foto: © APA/EPA

stol