Samstag, 14. April 2018

Volksbank-Bilanz über Geschäftsjahr 2017

Rund 800 Volksbank-Aktionäre haben am Samstag an der ordentlichen Hauptversammlung der Bank teilgenommen. Volksbank-Präsident Otmar Michaeler und Generaldirektor Johannes Schneebacher berichteten über die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2017 und gaben einen Ausblick auf das laufende Jahr.

Otmar Michaeler und Johannes Schneebacher berichteten über die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2017. - Foto: Volksbank
Badge Local
Otmar Michaeler und Johannes Schneebacher berichteten über die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2017. - Foto: Volksbank

Die Volksbank schließt das Geschäftsjahr mit einem Netto-Gewinn von 24,3 Millionen Euro ab. Der Verwaltungsrat sei sehr zufreiden mit dem Ergebnis, do Präsident Michaeler.

Michaeler und Schneebacher hoben die Höhepunkte des vergangenen Geschäftsjahres hervor:  Die Bank konnte ihr Wachstum ausweiten und sowohl Einlagen als auch Ausleihungen seien gestiegen. Besonders erfreut sich Schneebacher am Zuwachs der Kredite an Familien und Unternehmen, die sich auf 1,1 Milliarden Euro belaufen. Zum zweiten wurden die Problemkredite stark reduziert: Der Bruttobestand der NPLPositionen (Non Performing Loans) ist 2017 um 160 Millionen gesunken – das ist weit mehr als ursprünglich geplant.

Foto: Volksbank Südtirol

2017: Sehr gutes Geschäftsjahr

Das Ergebnis dieses sehr guten Geschäftsjahres hat zu einem Netto-Gewinn von 24,3 Millionen Euro geführt.

Auch für das laufende Jahr habe die Volksbank Positives zu verzeichnen: „Wir sind sehr gut in das neue Geschäftsjahr gestartet. Die Ziele des Strategieplans für 2018 mit einem angepeilten Netto-Gewinn von rund 34 Millionen Euro sind aus heutiger Sicht bestätigt. Unser Anspruch ist es, aus der Volksbank eine noch stärkere und renditekräftigere Regionalbank zu machen“, sagte Michaeler.

stol

stol