Samstag, 29. Februar 2020

Volksbank: Lukas Ladurner ist Spitzenkandidat

Der Vorstand des Stimmverbundes der Kernaktionäre der Südtiroler Volksbank hat in der Vollversammlung am Freitagabend die Kandidatenliste für den Verwaltungsrat 2020-2022 der Volksbank vorgestellt. Der Spitzenkandidat: Lukas Ladurner.

Lukas Ladurner (links) und der Präsident des Stimmverbundes Alessandro Marzola (rechts).
Badge Local
Lukas Ladurner (links) und der Präsident des Stimmverbundes Alessandro Marzola (rechts).
Wie bereits von den „Dolomiten“ in der Dienstag-Ausgabe angekündigt, wird der Meraner Unternehmer Lukas Ladurner die Liste anführen. Dies bedeutet, dass Ladurner – sofern nichts außergewöhnliches passiert, – Ende März im Rahmen der Aktionärsversammlung zum neuen Präsident der Volksbank und damit zum Nachfolger von Otmar Michaeler gewählt wird.

Ladurner ist bereits seit 2009 Mitglied des Verwaltungsrates der Südtiroler Volksbank. Er führt in zweiter Generation sein Familienunternehmen, das in den Bereichen Handel, erneuerbare Energien und Landwirtschaft tätig ist.

Auf der Kandidatenliste stehen sowohl scheidende Verwaltungsräte der Volksbank als auch neue Kandidaten. „Neben den Voraussetzungen der einzelnen Kandidaten haben wir besonders auf eine ausgewogene Zusammensetzung geachtet, um alle Kompetenzen abzudecken, die für die Bank notwendig sind“, betont Alessandro Marzola, Präsident des Stimmverbundes.

Zum heutigen Zeitpunkt zählt der Stimmverbund mehr als 70 Aktionäre, die mit über 2 Millionen Aktien rund 5 Prozent des Gesellschaftskapitals halten. „Der Stimmverbund steht für die Eigenständigkeit der Volksbank und will ihre nachhaltige Entwicklung fördern. Unser Ziel ist es, dass die Volksbank zu den solidesten Regionalbanken Europas zählt“, so Marzola.

sor