Freitag, 28. Oktober 2016

Vouchers vor allem im Gastgewerbe

In den ersten 4 Tagen der Meldepflicht von Beschäftigungen mit Voucher sind mehr als 6000 Meldungen beim Arbeitsinspektorat des Landes eingegangen. Der Großteil entfällt auf das Gastgewerbe.

Vor allem im Gastgewerbe wird mit Voucher gearbeitet.
Badge Local
Vor allem im Gastgewerbe wird mit Voucher gearbeitet. - Foto: © shutterstock

Seit Montag, 24. Oktober müssen Arbeitgeber, die Personal mit Voucher beschäftigen wollen, dies täglich dem Arbeitsinspektorat mitteilen. Innerhalb der ersten vier Tage gingen in der Landesabteilung Arbeit bereits über 6000 E-Mails ein. 

Aus einer ersten Auswertung geht hervor, dass die Voucher vor allem im Gastgewerbe zur Bezahlung verwendet werden: 30 Prozent der Meldungen entfallen auf diesen Bereich. Auf den Handel entfallen 21 Prozent, auf die Industrie 15 Prozent, auf den öffentlichen Sektor 9 Prozent und auf die Landwirtschaft 3 Prozent. 

Mehr Frauen als Männer

Die Daten zeigen, dass mehr Frauen (54 Prozent) als Männer mit Wertgutscheinen beschäftigt werden und dass es vor allem Jugendliche sind, die mit Voucher bezahlt werden: 22 Prozent der Meldungen betreffen junge Menschen unter 25 Jahren. Auf die Über-65-Jährigen entfallen hingegen 13 Prozent, während die Meldungen auf die übrigen Altersklassen relativ gleichmäßig verteilt sind.

“Aus einer ersten Auswertung geht zudem hervor, dass die Arbeitszeit mit Vouchern im Schnitt 4,2 Stunden am Tag pro Person ausmacht”, erläutert der Direktor der Landesabteilung Arbeit Helmuth Sinn. Pro Tag waren es ungefähr 700 Beschäftigte, das macht für diese vier Tage einen Beschäftigungsstand von circa 400 Vollzeitäquivalenten im Monat aus.

lpa/stol

stol