Samstag, 18. März 2017

VW will mit billigeren Autos in den USA mehr verkaufen

Nach dem Abgasskandal will Volkswagen in den USA mit günstigeren Autos wieder Boden gutmachen.

Man werde in diesem Jahr preisaggressiver, sagte Volkswagen-US-Chef Hinrich Woebcken der Branchenzeitung „Automobilwoche“ laut Vorausbericht vom Samstag. „Wir werden 2017 mindestens 20 Prozent wachsen.“

Man wolle sich bei der Preisstrategie stärker am Durchschnittseinkommen der Amerikaner orientieren.

Bisher hatte VW seine Modelle preislich darüber positioniert. 2016 hatte Volkswagen in den USA gut 320.000 Fahrzeuge verkauft. VW will also in diesem Jahr mindestens 65.000 Autos mehr absetzen. Im Februar hatte Volkswagen 12,7 Prozent mehr verkauft als im Vorjahresmonat.

apa/reuters

stol