Donnerstag, 24. Oktober 2019

VW will mit neuem Golf 8 Umwelt- und Klimabilanz verbessern

Den Golf 8 gibt es nicht mit reinem E-Motor – effizientere Verbrenner und neue Hybridantriebe sollen die Ökobilanz des wichtigsten Volkswagen-Modells aber spürbar verbessern. „Die Dieselmotoren haben wir komplett überarbeitet“, sagte VW-Markenchef Ralf Brandstätter am Donnerstag bei der Vorstellung der jüngsten Golf-Auflage in Wolfsburg. Die Ottomotoren seien deutlich sparsamer.

Der neue VW Golf 8 wurde am Donnerstagabend vorgestellt. - Foto: © APA/afp / TOBIAS SCHWARZ

Beim Golf werde der Dieselantrieb künftig mit zwei sogenannten SCR-Systemen angeboten, die die Abgase gründlicher reinigen. „Die Stickoxid-Emissionen können so um bis zu 80 Prozent reduziert werden“, sagte Brandstätter zum Vergleich mit dem Vorgänger Golf 7. Zudem seien neue Hybridmotoren im Programm – insgesamt peile man damit eine durchschnittliche Minderung des CO2-Ausstoßes um bis zu 20 Prozent an. Ziel sei es, hier Standards für die gesamte Branche zu setzen, meinte der VW-Manager zur „Hybrid-Offensive“ des Konzerns.

Viel zu hohe Stickoxid-Emissionen waren der Dreh- und Angelpunkt des Abgasskandals. Schärfere CO2-Vorschriften der EU wiederum sind im Klimaschutz die zentrale Herausforderung der Autobranche.

VW-Konzernchef Herbert Diess sieht verbesserte Verbrennungs- und Hybridmotoren als „wichtigen Zwischenschritt, um unseren Anteil von 1 Prozent am weltweiten CO2-Ausstoß bis 2050 auf null zu senken“.

Dass man beim Golf nun keinen ausschließlichen E-Antrieb mehr anbietet, liegt laut VW vor allem an der Elektroauto-Familie ID, die im November mit dem ID.3 startet. „Aus unserer Sicht ergänzen sich diese Produkte“, sagte Brandstätter.

dpa

Schlagwörter: