Freitag, 13. Juli 2018

VZS: Bei den Nachbarn tankt es sich günstiger

Südtirol hat im Vergleich zum Trentino, der Lombardei und dem Veneto die teuersten Treibstoffpreise. Nur im Friaul sind die Benzinpreise ähnlich.

Im Vergleich zum Jahr 2017 ist ein allgemeiner Preisanstieg für Benzin feststellbar.
Badge Local
Im Vergleich zum Jahr 2017 ist ein allgemeiner Preisanstieg für Benzin feststellbar. - Foto: © shutterstock

Nachdem immer wieder Beschwerden über zu hohe Treibstoffpreise in Südtirol eingehen, hat die Verbraucherzentrale Südtirol (VZS) diese mit den Preisen der Nachbarregionen verglichen.

Verglichen wurde am 09.07.2018 jeweils der Durchschnitt der 10 günstigsten Treibstoffpreise (self) von Südtirol mit denen des Trentino, der Lombardei, des Veneto und von Friaul-Julisch-Venetien. Vergleichen können VerbraucherInnen auch selbst, und zwar über die Webseite des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung (MISE – Osservaprezzi) oder die dazugehörige App für Smartphones.

Südtirol im Vergleich

Südtirol hat im Vergleich zum Trentino, der Lombardei und dem Veneto die teuersten Treibstoffpreise. Nur im Friaul sind die Benzinpreise ähnlich.

Vergleicht man den Durchschnitt der 10 günstigsten Tankstellen in Südtirol mit jenen im restlichen Norditalien, so stellt man fest, dass außerhalb der Landesgrenzen fast jede Art von Treibstoff billiger ist. Was das Benzin angeht, ist der Unterschied zu Norditalien nicht sehr markant; in Tirol dagegen zahlt man dafür deutlich weniger.

Beim Diesel lassen sich höhere Unterschiede feststellen: ein Liter Diesel kostet in Südtirol im Schnitt 12 Cent mehr als in Friaul, 9 Cent mehr als in Venetien und 6 Cent mehr als in Lombardei.

Ein Blick über den Brenner zeigt: im Durchschnitt ist in Tirol das Benzin um 37 Cent, Diesel sogar um 50 Cent und Methan um 16 Cent je Liter günstiger. Teurer ist in Österreich hingegen GPL, und zwar um 7 Cent.

Vergleich zu 2017

Im Vergleich zu 2017 sind die Preisunterschiede zu den Nachbarregionen nicht mehr so markant, da insbesondere für Benzin ein allgemeiner Preisanstieg feststellbar ist.

In Südtirol sind die Preise von Benzin in einem Jahr im Schnitt um mehr als 6% gestiegen, jene von Diesel im Schnitt um 15%. Bei Methan und Flüssiggas sind die Veränderungen weniger markant.

Online-Datenbank hilft billigste Tankstellen zu finden

Der Vergleich kann sich lohnen, denn es gibt doch ziemliche Unterschiede zwischen den einzelnen Tankstellen in Südtirol. Grob kann man beim Volltanken von größeren Tanks auch hierzulande fast mehr 20 € einsparen, wenn man von der teuersten zur günstigsten Tankstelle wechselt.

Bereits 2009 wurde in Italien mit einem Gesetz die Einrichtung einer Datenbank der Treibstoffpreise beschlossen, seit 2015 ist diese auf der Homepage des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung (MISE) einsehbar. Als Pendant dazu gibt es eine App für Smartphones (Android App, iOS App). Die aktuellen Spritpreise finden Sie auch über https://www.spritpreise.it/ und die dazugehörige App.

stol

stol