Freitag, 09. Februar 2018

VZS: Führerscheinzustellung mit Tücken

Die Verbraucherzentrale Südtirol (VZS) erklärt an einem Beispiel, wie eine versprochene, kostenlose Zustellung auf den Geldbeutel schlagen kann.

Eine kostenlose Zustellung kann schnell bis zu 19 Euro kosten.
Badge Local
Eine kostenlose Zustellung kann schnell bis zu 19 Euro kosten. - Foto: © STOL

Frau A. hatte ihren Führerscheion verlängert und dieser sollte per Post zugestellt werden, da sie berufstätig ist, fand sie jedoch nur den Hinweis auf den Zustellungsversuch im Postkasten.

Eine Nachfrage bei ihrem Postamt ergab, sie müsse nur unter der grünen Nummer 803.160 eine erneute, kostenlose Zustellung vereinbaren. Doch unter der grünen Nummer meldete sich nur eine Telefonschleife, die auf eine andere Nummer verwies, die 199100160.

Also rief Frau A. dort an, landete in einer neuen Warteschleife, und durfte zum Preis von 11,92 Euro erfahren, dass die Zustellung an diesem und jenem Tag erfolgen würde. Denn die zweite Nummer ist nur für Anrufer aus dem Festnetz kostenlos. Ruft man vom Handy aus an, muss man die Wartezeit auch bezahlen.

Die Zustellung erfolgte dann auch – jedoch kostete die erneute Zustellung dann noch 6,86 Euro an Zustellgebühren. Insgesamt musste Frau A. also knapp 19 Euro bezahlen.

Die Verbraucherzentrale sieht dies als absolutes NoGo und wünscht eine Abstellung.

stol

stol