Mittwoch, 31. Mai 2017

Was bleibt, wenn die Wintersaison geht...?

Der einen Freud, der anderen Leid: Während Südtirols Süden und das Meraner Land in der Wintersaison an Übernachtungen zulegten, hatten die klassischen Wintergebiete Gröden und Gadertal das Nachsehen.

Badge Local

Das Landesinstitut für Statistik ASTAT hat die Daten zur Tourismusentwicklung im Winterhalbjahr 2016/17 veröffentlicht, und zwar für den Zeitraum November 2016 bis April 2017.

Gröden und Badia verlieren

Die Wintersaison 2016/17 verlief in den Tourismusverbänden unterschiedlich. Während die stärksten prozentuellen Steigerungen zum Winter 2015/16, der Südtirols Süden (+8,9%) und das Meraner Land (+4,9%) verbuchten, mussten die Tourismusverbände Alta Badia (-5,6%) und Gröden (-5,1%) Einbußen hinnehmen (72 Tausend bzw. 74 Tausend Übernachtungen weniger als im Winter 2015/16).
Dennoch verzeichnen diese letztgenannten Tourismusverbände die längste durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 5,5 bzw. 5,4 Tagen.

Die nächtigungsstärksten Gemeinden sind Wolkenstein, Kastelruth, Abtei, Corvara und Ahrntal. Diese fünf Gemeinden halten ein Viertel der Gesamtübernachtungen im Winterhalbjahr 2016/17.

Kronplatz ist an der Spitze

Der Tourismusverband Kronplatz registriert mit 2,5 Millionen die meisten Übernachtungen (+2,7% bzw. 66 Tausend mehr im Vergleich zum Vorwinter). 

Die Zahl der Gästeankünfte lag in Südtirol bei knapp 2,8 Millionen und übertrifft damit den Wert des Vorjahres um 1,8 Prozent. Die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich gegenüber dem Winter 2015/16 um 0,8 Prozent und erreichte 11,8 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen aus den Hauptherkunftsländern der Südtirol-Urlauber Deutschland und Italien stagniert (-0,2% bzw. -0,1%).

Trotzdem bleibt der Anteil der Gäste aus Deutschland mit 42 Prozent weiterhin der größte, gefolgt von jenem der inländischen Gäste mit 33,5 Prozent. 

Das benachbarte Bundesland Tirol meldet für die abgelaufene Wintersaison vergleichbare Ergebnisse: Zuwachs von 1,0% bei den Ankünften und Rückgänge von -1,3% bei den Übernachtungen.

stol

stol