Montag, 31. August 2015

Wechsel an der Spitze der Messe Bozen

Thomas Mur tritt am Dienstag offiziell sein neues Amt als Direktor der Messe Bozen an. Am Montag bestreitet Reinhold Marsoner nach einem intensiven Sommer seinen letzten Arbeitstag und tritt in den Ruhestand.

Thomas Mur (links) und Reinhold Marsoner.
Badge Local
Thomas Mur (links) und Reinhold Marsoner.

Knapp vier Monate nach dem langjährigen Präsidenten, Gernot Rössler, verabschiedet sich nun auch Direktor Reinhold Marsoner vom Dienst in der Messe.

Auch er hat über 24 Jahre für die Messegesellschaft gearbeitet. Gemeinsam können sie auf eine lange, durchaus erfolgreiche Zeit an der Spitze einer für Südtirol wichtigen Wirtschaftsinstitution zurückblicken. „Mit Reinhold Marsoner nimmt eine prägende Persönlichkeit der jüngeren Wirtschaftsgeschichte unseres Landes Abschied“, stellt der neue Präsident der Messe Bozen, Armin Hilpold, fest.

Der 1. September 2015 geht sicher in die Annalen der Messe Bozen ein, da nach einer ungewöhnlich langen Amtszeit Reinhold Marsoner das Zepter an einen Jüngeren weitergibt. Er hinterlässt ein Unternehmen, das früh den Weg in Richtung Spezialisierung auf Fachmessen einschlug und die Zahl an Eigenveranstaltungen von anfangs sechs auf inzwischen über zwanzig vervielfachte.

Die Mitarbeiterzahl - mehrheitlich Frauen, die die äußerst familienfreundliche Politik des Direktors stets sehr zu schätzen wussten - stieg von zwölf auf rund 35 und der Umsatz der einst kriselnden Messekörperschaft verzehnfachte sich.

Radikaler Wandel 

Reinhold Marsoner, geboren am 07.07.1952 in Mitterfels (D), ist in Bozen aufgewachsen, verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Söhnen. Der studierte Wirtschaftsfachmann und gelernte Journalist, der sich seine Sporen am Weinbergweg verdient hatte, wechselte 1991 von der Spitze der Sonntagszeitung „Zett“ zur Direktion der Messe Bozen, die sich zu der Zeit noch in der Romstraße in Bozen befand.

Unter seiner Regie vollzog sich ein radikaler Wandel in der Landesgesellschaft Messe. Exemplarisch hierfür steht der in jeder Hinsicht (Kosten, Bauzeit und Arbeitssicherheit) Neubau des Messegeländes in Bozen Süd, der zur neuen beruflichen Heimat von Marsoner wurde.

Herausforderung der Zukunft

Mit Thomas Mur, 40, übernimmt kein Neuling die Geschäfte der Messe Bozen. Bereits während seines Studiums war Mur als Projektmitarbeiter für die Messe Bozen tätig, er war Pavillon Manager auf der Expo in Hannover und hat auch als verantwortlicher Teamund Projektleiter diverse Messebeteiligungen der SMG im Ausland koordiniert.

Gemeinsam mit Armin Hilpold, dem ebenfalls neu ernannten Präsidenten von Messe Bozen, wird er die künftige Richtung der Messe Bozen vorgeben. Für die Herausforderung der Zukunft ist er zudem als Experte für digitales Marketing und Kommunikation bestens gerüstet.

Nach einigen Stationen im Ausland hat er für diese Aufgabe seinen Lebensmittelpunkt wieder nach Südtirol verlegt. Für die Herausforderungen der Zukunft zeigt er sich gewappnet: „Auf die Nominierung am 3. Juni folgten drei intensive Monate, in denen ich den scheidenden Direktor, Reinhold Marsoner, bei verschiedenen Anlässen begleiten konnte und in verschiedene Bereiche des Messewesens Einblick bekam. Es sind große Fußstapfen, in die ich trete, aber ich bin zuversichtlich gemeinsam mit dem gut eingespielten Team zur erfolgreichen Fortentwicklung der Messe Bozen beitragen zu können.“

stol